Junge guckt in ein Goldfischglas
Startseite » Forschung » "Die Besten für die Kleinsten" - Das nifbe-Projekt zur Professionalisierung

"Die Besten für die Kleinsten" - Das nifbe-Projekt zur Professionalisierung

27.05.2013

Zu diesem Projekt gab es am 24. Mai 2013 eine Abschlussveranstaltung. Alle Details zu den einzelnen Schritten finden Sie unter http://www.nifbe.de/das-institut/ko-stelle/professionalisierung/prozess-doku. Wir dokumentieren hier von der Website von nifbe das Konzept des Projekts.

Die frühkindliche Bildung ist in das Zentrum der öffentlichen Bildungsdiskussion gerückt und die ersten Jahre der Kinder werden als das anerkannt, was sie sind: Jahre, in denen Kinder auf verblüffend schnelle Art und Weise lernen und in denen die Grundlagen für ihre zukünftigen Bildungs- und Entwicklungschancen gelegt werden. 

Mit dieser Erkenntnis steht auch das gesamte System der frühkindlichen Betreuung, Bildung und Erziehung auf dem Prüfstand – denn neben den Eltern spielen die pädagogischen Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen eine zentrale Rolle bei der Förderung der Kleinsten. Kontrovers diskutiert wird hier beispielsweise auch eine bei den europäischen Nachbarn schon längst übliche akademische Qualifizierung der ErzieherInnen in Deutschland.

Professionalisierung, Transfer und Transparenz

In einem Pilotprojekt des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung sollen nun in Niedersachsen Modelle und Strategien für mehr „Professionalisierung, Transfer und Transparenz im elementarpädagogischen Praxis- und Ausbildungsfeld“ entwickelt und erprobt werden. Ziel, so die nifbe-Vorsitzende Prof. Dr. Renate Zimmer, „ist ein Gesamtkonzept, dass die Abstimmung von beruflicher Ausbildung, akademischer Qualifikation, Praxiseinsatz in Kindertageseinrichtungen sowie von Forschung und Wissenschaft herstellt.“

 

Wie die Projektleiterin Maria Thünemann-Albers weiter erläutert, „möchten wir gemeinsam mit den entsprechenden Fachschulen, Fachhochschulen, Universitäten und Weiterbildungseinrichtungen neue Wege zu mehr Transparenz, Vergleichbarkeit und Anschlussfähigkeit im elementarpädagogischen Berufsfeld aufzeigen.“ Hier sei auch die Frage nach Qualitätsstandards und einem verbindlichen Qualifikationsrahmen zu thematisieren. Eine wichtige Rolle nehme im Projekt aber auch die Entwicklung eines Transfer-Konzeptes ein, mit dem die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Aus- und Weiterbildung einfließen und so zeitnah in der Praxis spürbar werden könnten.

Durchgeführt wird das durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit gut 200.000 Euro geförderte und über vier Jahre laufende Projekt in enger Abstimmung mit den zuständigen niedersächsischen Ministerien. Die wissenschaftliche Begleitung liegt in den Händen der Elementarpädagogin Prof. Dr. Julia Schneewind von der Fachhochschule Osnabrück, die nicht nur inhaltlich-konzeptionell unterstützen, sondern auch Erfolgs- und Miss-Erfolgskriterien im Projektverlauf identifizieren soll.


„Wir hoffen“, so Prof. Dr. Renate Zimmer abschließend, „in Niedersachsen exemplarisch aufzeigen zu können, wie das komplexe elementarpädagogische Aus- und Fortbildungssystem besser aufeinander abgestimmt und die Professionalisierung vorangetrieben werden kann – denn für die Kleinsten brauchen wir bestmöglich qualifizierte Fachkräfte.“
 

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentar schreiben

Benötigte Felder sind mit einem Stern (*) markiert.


Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren .

Sponsoren

INA.KINDER.GARTEN

An unseren Standorten in Berlin und Saarbrücken überzeugen wir mit dem Situationsansatz und unseren Schwerpunkten Gesundes Aufwachsen und Respekt für die Vielfalt.
www.inakindergarten.de

educcare Bildungskindertagesstätten

educcare – ein Bildungskonzept, das Spaß macht und Professionalität unterstützt! Es steht für ein kreatives Arbeitsumfeld sowie individuelle Begleitung jeden Kindes – in bundesweit 27 Kitas. Machen Sie mit!
www.educcare.de

Gudrun Sjödén

Lieben Sie natürliche Materialien, leuchtende Farben und ein zeitloses Design? Dann herzlich willkommen in der bunten Modewelt von Gudrun Sjödén! Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, erhalten Sie 20% auf ein Lieblingsteil, klicken Sie hier.
www.gudrunsjoeden.de

ErzieherIn.de dankt allen Sponsoren!

Aktuelle Empfehlung

Klaus Fröhlich-Gildhoff, Iris Nentwig-Gesemann, Anke König, Ursula Stenger, Dörte Weltzien (Hrsg.): Schwerpunkt: Interaktion zwischen Fachkräften und Kindern. FEL Verlag Forschung Entwicklung Lehre (Freiburg) 2013. 280 Seiten. ISBN 978-3-932650-61-1. 22,00 EUR.

Forschung in der Frühpädagogik VI. Materialien zur Frühpädagogik, Band 12.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover
Karl Lenz, Marina Adler: Einführung in die sozialwissenschaftliche Geschlechterforschung. Band 1: Geschlechterverhältnisse. Juventa Verlag (Weinheim) 2010. 264 Seiten. ISBN 978-3-7799-2301-5. 21,00 EUR.

Geschlechterforschung. Hrsg.: Lothar Böhnisch, Heide Funk, Karl Lenz.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover
weitere Fachbuchempfehlungen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed IconRSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Facebook IconWerden Sie Fan auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet

 
Sponsoren: Logo GLS Logo Wehrfritz