Gummistiefel auf einem Regal in einer Kita

Aktuelle Nachrichten von Sozial.de

22.04.2024 Kindergrundsicherung: Neue Berechnungen für realistisches Existenzminimum

Die Kindergrundsicherung sei laut neuen Berechnungen nicht ausreichend, um Kinderarmut wirksam zu bekämpfen, so die Hans-Böckler-Stiftung. Dabei nehmen sie Bezug auf Studien, die zeigen, dass das Niveau je nach Alter des Kindes 6 bis 30 Prozent höher sein müsste, um eine soziokulturelle Teilhabe zu ermöglichen.

18.04.2024 Fachtag Gewaltprävention bei Kinder- und Jugendgewalt in Niedersachsen

Mehr Straftaten, zunehmend brutale Auseinandersetzungen, antisemitische Vorfälle und Alarmmeldungen auch aus Schulen - angesichts der aktuellen Diskussion über zunehmende Gewalt unter Kindern und Jugendlichen hat die Niedersächsische Landesregierung Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Verbänden, der Wissenschaft sowie Praktikerinnen und Praktiker am 11.04.24 zu einem Fachtag eingeladen. Im Fokus stand dabei der ministeriums- und fachübergreifende Austausch über mögliche Strategien zur Prävention von Kinder- und Jugendgewalt. Beteiligt waren u.a. die Ministerien für Kultus, Inneres, Justiz und Soziales.

14.04.2024 Bayerischer Jugendring betont Wichtigkeit einer starken Jugendarbeit

Die Arbeitsgemeinschaft der (über-)regional tätigen Jugendverbände und Jugendgruppen Bayerns kritisiert die Kürzungswünsche der AfD-Fraktion über vorgesehene Finanzmittel.

11.03.2024 Frühe Hilfen armutssensibel gestalten

Jede zehnte Familie gilt als arm. Dies zeigt die Studie KiD 0-3 2022 des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH). Wie geht es von Armut betroffenen Familien? Was können Kommunen tun, um Folgen von Armut frühzeitig zu begegnen? Und wie lassen sich Frühe Hilfen armutssensibel gestalten?

23.12.2023 Im Job, wenn andere feiern: Zwischen 6 und 10 Prozent aller Erwerbstätigen müssen an den Festtagen arbeiten

Sie kümmern sich um Menschen in Not, sie machen die Party im Restaurant möglich, sie bringen dringend benötigte Waren von A nach B: Ein Teil der Erwerbstätigen in Deutschland muss arbeiten, während und damit die Mehrheit der Bevölkerung Weihnachten und den Jahreswechsel feiern kann. Wer an den kommenden Festtagen „im Dienst“ ist, hat das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung untersucht.

22.11.2023 Zur Aufarbeitung eines Missbrauchskomplexes

Reflexionen zum Bericht des mit der Aufarbeitung beauftragten Instituts (IPP München) und ein Beitrag zur Missbrauchsdebatte in weltanschaulich geprägten Bildungs- und therapeutischen Einrichtungen.

03.10.2023 Petition für bessere psychotherapeutische Versorgung für junge Menschen übergeben

Immer mehr Kinder und Jugendliche sind von psychischen Krankheiten betroffen. Sie warten jedoch rund sechs Monate auf den Beginn einer Psychotherapie – eine massive Verletzung ihres Kinderrechts auf Gesundheit. In einer Petition, die gestern in Berlin an MdBs übergeben wurde, fordert der Kinder- und Jugendrat von SOS-Kinderdorf eine schnelle Verbesserung der Versorgungslage.

28.08.2023 Zur Einführung einer Kindergrundsicherung: Pläne, Chancen und Risiken

Um die von der Ampel-Koalition geplante Kindergrundsicherung gibt es einigen Streit – sowohl mit der Opposition als auch innerhalb der Regierung selbst. Welche Änderungen sind geplant und welche Auswirkungen können diese aus rechtlicher Sicht haben?

24.08.2023 „Erziehungshilfen sind am Limit“

Die AWO warnt vor schwerwiegenden Folgen des Fachkräftemangels.

13.08.2023 Neuer Höchststand bei Kindeswohlgefährdungen

Nach einem leichten Rückgang im Corona-Jahr 2021 hat die Zahl der Kindeswohlgefährdungen in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht.

28.06.2023 „Eine Riesenherausforderung für die Systeme“

HAWK-Fachtag „Inklusive Kinder- und Jugendhilfe als Steuerungsaufgabe“ bietet intraprofessionellen Austausch über das neue Kinder- und Jugendhilferecht.

04.05.2023 “Kein Sparen auf Kosten junger Menschen”

Die Arbeiterwohlfahrt, das Bundesjugendwerk der AWO und das Zukunftsforum Familie rufen die Bundesregierung zu einer Trendwende bei der Finanzierung zentraler kinder- und familienpolitischer Vorhaben auf. In einer Resolution, die die Bundes-Sonderkonferenz der AWO in Leipzig verabschiedete, fordern die Delegierten Investitionen in die soziale Sicherung sowie die Bildung von Kindern und Jugendlichen.

26.04.2023 DAK-Gesundheitsreport: Personalmangel macht krank

Der neue DAK-Gesundheitsreport wurde Mitte April öffentlich: Besonders Kranken- und Altenpflegekräfte, sowie Beschäftigte in der Kinderbetreuung sind von Personalnot und den damit verbundenen gesundheitlichen Risiken betroffen.

14.03.2023 DAK-Studie: In Pandemie hat sich Mediensucht verdoppelt

In der Pandemie hat sich die Mediensucht bei Kindern und Jugendlichen verdoppelt. Inzwischen sind mehr als sechs Prozent der Minderjährigen abhängig von Computerspielen und sozialen Medien. Damit zeigen über 600.000 Jungen und Mädchen ein pathologisches Nutzungsverhalten. Auch die Medien-Nutzungszeiten sind seit 2019 um ein Drittel gestiegen. Das zeigt eine aktuelle gemeinsame Längsschnittstudie der DAK-Gesundheit und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE).

10.03.2023 Systemimmanente Armutsrisiken von Pflegeeltern vermeiden

Pflegefamilien bieten Kindern aus anderen Familien im Auftrag der öffentlichen Jugendhilfe in ihrer privaten Familie einen Ort des Aufwachsens. Nicht wenige Pflegefamilien nehmen über Jahrzehnte bis zum Rentenalter Kinder in ihren Familien auf und widmen sich so fast ihr ganzes Leben dieser bedeutsamen zivilgesellschaftlichen Aufgabe – auf die der Staat auch angewiesen ist und für die er Verantwortung trägt.

19.01.2023 Mangel an Fachkräften in der Kinder- und Jugendhilfe wirkt sich dramatisch aus

Positionspapier der Fachgruppe Inobhutnahme: Das Inobhutnahme-System steht vor dem Kollaps. Die öffentliche Kinder- und Jugendhilfe kann dringende Hilfebedarfe kaum bis gar nicht mehr bedienen.

18.01.2023 Neue Studie zu Offener Kinder- und Jugendarbeit

Eine qualitative Befragung unter 87 Jugendlichen zwischen 13 und 25 Jahren zur Bedeutung von Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg, zeigt, wie wichtig diese Einrichtungen für die Bewältigung der an die Jugendlichen gestellten Anforderungen sind – gerade auch mit Blick auf die Corona-Pandemie. Die Befragung wurde am Department Soziale Arbeit der HAW Hamburg unter der Leitung von Prof. Gunda Voigts durchgeführt.

07.01.2023 Forschungsprojekt zu mehr Gerechtigkeit nach sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend

Betroffene sexuellen Kindesmissbrauchs haben nicht nur Leid erlebt, sondern auch massives Unrecht. Dies auf persönlicher, gesellschaftlicher oder rechtlicher Ebene anzuerkennen, könnte für sie gerechtere Lebensverhältnisse schaffen. Ein Forschungsprojekt zeigt hierfür Vorschläge auf.

03.01.2023 Wo beginnt Mediensucht?

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz und das Deutsche Kinderhilfswerk fordern vor dem Hintergrund sich wandelnder Jugendkulturen sowie der anhaltenden Bedeutungszunahme digitaler Medien für Kinder und Jugendliche einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit dem Begriff der Mediensucht.

02.01.2023 Sterben und Trauer: Kindern und Jugendlichen fehlt die Begleitung

Jungen Menschen unter 18 Jahren fehlt es in Deutschland an altersgemäßer Begleitung, wenn sie selbst schwer erkrankt sind. Aber auch wenn Kinder und Jugendliche miterleben, wie Angehörige oder Freunde sterben und selbst trauern, stehen sie zu oft alleine da, beklagen die Malteser. Um das zu verhindern, bietet die Hilfsorganisation neue Online-Angebote an und freut sich über mehr Zulauf von jungen Ehrenamtlichen in der Hospizarbeit.