ErzieherIn.de

Gruppe von erwartungsfrohen Kindern

Alle Jahresanfänge wieder: Dschungelcamp, DSDS, Der Bachelor und GNTM – was für Kinder daran problematisch sein kann

Einige feiern sie als Kult, andere sind jedes Jahr fassungslos über das große Interesse und die hohen Einschaltquoten. Seit vielen Jahren gibt es Sendungen im Fernsehen, die immer wieder für Diskussionsstoff sorgen: Am 13. Januar startet die 11. Staffel von Ich bin ein Star – holt mich hier raus, besser bekannt als Dschungelcamp. Am 1. Februar folgt Staffel 7 von Der Bachelor, bei Germany‘s next Topmodel geht es am 9. Februar mit der 12. Staffel los. Die bereits 14. Staffel von Deutschland sucht den Superstar läuft schon seit Anfang des Jahres.

Alle diese Formate sind zwar eher für Erwachsene und Jugendliche gemacht, finden aber auch bei jüngeren Zuschauern ihr Publikum. Späte Ausstrahlungstermine im Fernsehen können nicht immer verhindern, dass Kinder zusehen. Vieles ist über Mediatheken, begleitende Angebote im Internet oder Apps für Smartphones und Tablets abrufbar. Die umfangreiche Berichterstattung in Sozialen Medien, im Fernsehen, in Printmedien oder im Internet weckt die Neugierde. Kinder wollen auch mitreden, wenn sich die Gespräche auf dem Schulhof oder im Freundeskreis wieder um die jüngsten Vorkommnisse, Ekelbilder, Peinlichkeiten und Lacher drehen.

Unter www.flimmo.tv erklärt FLIMMO, was an den unterschiedlichen Sendungen für Kinder problematisch sein kann. Im Dschungelcamp etwa stehen häufig Streitereien, intime Geständnisse oder ekelige Prüfungen im Mittelpunkt. Vieles verstehen Kinder noch nicht, manches kann sie erschrecken. Bei Deutschland sucht den Superstar werden Kandidaten teilweise zur Unterhaltung der Zuschauer bloßgestellt oder lächerlich gemacht. In Der Bachelor wird ein fragwürdiges Frauenbild vermittelt und bei Germany‘s next Topmodel findet eine Fokussierung auf Äußerlichkeiten statt.

Mehr zu den einzelnen Sendungen unter www.flimmo.tv

Quelle: Pressemitteilung FLIMMO

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (0)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Lange Nacht der FRÖBEL-Kindergärten 2017

Wir machen die Nacht zum Tag! Auf einer exklusiven Bustour am 7. September entdeckt ihr drei FRÖBEL-Kindergärten in Berlin. Lernt unsere Leitungen vor Ort kennen und lasst euch inspirieren von den pädagogischen Highlights der Häuser. Mehr Infos unter www.froebel-gruppe.de/lange-nacht

apexsocial

20-30 Jahre & auf Jobsuche? Einzigartige Arbeitserfahrungen in Amerika/Australien sammeln. 12-24 Monate bezahlter Auslandsaufenthalt - helfen, weiterbilden, reisen. Jetzt informieren!
www.apex-social.org/paedagogen

Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Stellenmarkt

20.07.2017 Erzieher/innen, Frühpädagogen (w/m) oder Kinderpfleger/innen für Kita, Reutlingen
Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim – Anstalt des öffentlichen Rechts –
19.07.2017 Erzieher/in für Wohngruppe alternierender Betreuung, Berlin
Diakonie Jugend- & Familienhilfe Simeon gGmbH
19.07.2017 Erzieher/innen und Kinderpfleger/in für Kindergarten, München
RAULINO Kindergarten e.V.
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Heike Wadepohl, Katja Mackowiak, Klaus Fröhlich-Gildhoff u.a. (Hrsg.): Interaktions­gestaltung in Familie und Kindertages­betreuung. Springer (Wiesbaden) 2017. 218 Seiten. ISBN 978-3-658-10275-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Lutz Goldbeck, Annika Münzer, Miriam Rassenhofer u.a.: Ratgeber Sexueller Missbrauch. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2017. 60 Seiten. ISBN 978-3-8017-1681-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Werden Sie Fan auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: