ErzieherIn.de

Antwort auf Kommentar

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (1)

  • K.M.Pongratz:
    12.06.2020 um 18:33 Uhr

    Als systemische Familientherapeutin, Bildungswissenschaftlerin der integrativen und inklusiven Bildung wie auch als Mutter eines Kindes, welches durch Christel Manskes Therapie nach nur zwei Sitzungen und angeleiteten Hausaufgaben begann, erste Worte und Lautverbindungen klar und deutlich zu sprechen, kann ich nur empfehlen, diese Methode weiter bekanntzumachen und noch mehr zu praktizieren.
    Die Tiefe der theoretischen Grundlagen, basierend auf Klassikern der Kulturhistorischen Schule und durch Manske weiterentwickelt, um diese noch individueller in der Praxis anzuwenden, macht aus dem ganzheitlichen Ansatz Manskes ein unbezahlbares inklusives Bildungskonzept, welches deutschlandweit von der Sprachentwicklung bis zur Schulfähigkeit (und darüber hinaus) sogenannter geistig behinderter Kinder angeboten und eingesetzt werden sollte.
    In meiner universitären Forschung u.a. zum Schriftspracherwerb von erwachsenen Menschen mit sog. geistiger Behinderung bestätigt sich nach drei Jahren intensiver Feldforschung langsam aber deutlich, was in diesem Artikel und den weiteren Publikationen Manskes so treffend beschrieben wird: „Lernen können ja alle Leute.“ Diese ersten Erkenntnisse gilt es weiter zu untersuchen!
    Dies ist ein wertvoller, lesenswerter Artikel, welcher hoffentlich Lust auf mehr macht, Verantwortliche zu noch mehr Nachdenken und Handeln anregt, neue Forschungsfelder öffnet sowie zeigt: Viele Kinder werden bereits mit Beginn ihrer Geburt in der Entwicklung behindert, weil wir, die wir ihnen den Weg zeigen und diese erziehen/bilden, es oftmals (noch) nicht besser wissen.
    Oder um Vygotskij auch an dieser Stelle sprechen zu lassen: „Alle eindeutig psychologischen Besonderheiten des defektiven Kindes sind ihrer Grundlage nach nicht biologischer, sondern sozialer Natur. […] Möglicherweise ist die Zeit nicht mehr fern, da die Pädagogik es als peinlich empfinden wird, von einem defektiven Kind zu sprechen, weil das ein Hinweis darauf sein könnte, es handele sich um einen unüberwindbaren Mangel seiner Natur. […] In unseren Händen liegt es, so zu handeln, dass das gehörlose, das blinde, das schwachsinnige Kind nicht defekt ist. Dann wird auch das Wort selbst verschwinden, das wahrhafte Zeichen für unseren eigenen Defekt.“ (Vygotskij, 1975, Zur Psychologie und Pädagogik der kindlichen Defektivität. In: Die Sonderschule. Jg. 1975. Heft 2.)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

07.08.2020 Erzieher (w/m/d) für interkulturelle Wohngruppe, Berlin
Malteser Werke gemeinnützige GmbH
07.08.2020 Fachkraft (w/m/d) in der Betreuung für Wohngemeinschaft, Berlin
Unionhilfswerk Sozialeinrichtungen gGmbH
05.08.2020 Pädagogischer Mitarbeiter (w/m/d) für Nachmittagsbetreuung einer Grundschule, München
Phorms Education SE
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: