ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Aufruf Kinderarmut bekämpfen – Ausbau Unterhaltsvorschuss jetzt

19.01.2017 Kommentare (0)

20 Verbände und Organisationen gehen am 18. Januar mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit und fordern: „Schluss mit dem Finanzgerangel auf dem Rücken der Kinder“!
Die Fakten sind bekannt, die Lösung ist bekannt, es fehlt die Tat: Obwohl der Ausbau des Unterhaltsvorschusses von Familienministerin Schwesig bereits im letzten Jahr auf die Agenda gesetzt und von der Ministerpräsident/innenkonferenz und vom Bundeskabinett beschlossen wurde, scheitert er bislang an Verwaltungsargumenten und Bürokratiebedenken der Städte und Kommunen. Für diese Blockadehaltung haben wir, die Unterstützer/innen des Aufrufs kein Verständnis. Sie erwarten von der Arbeitsgruppe aus Länder- und Regierungsvertreter/innen, die diese Woche tagen soll, einen Lösungsvorschlag, der für die Kinder von Alleinerziehenden bessere Perspektiven schafft. Dazu gehört es auch, den Unterhaltsvorschuss weiterhin vorrangig zu gewähren, auch wenn ein Anspruch auf SGB II-Leistungen besteht. Bund und Länder müssen den Kommunen dafür ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. Der Unterhaltsvorschuss muss rückwirkend zum Jahresanfang allen Kindern von Alleinerziehenden zu Gute kommen, die keinen oder keinen ausreichenden Kindesunterhalt vom anderen Elternteil bekommen!
Der Aufruf wird von den folgenden Verbänden und Organisationen getragen:
Initiator/innen: Verband alleinerziehender Mütter und Väter, Bundesverband e.V. (VAMV) und Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di)
Unterzeichner/innen: Arbeitsgemeinschaft Interessenvertretung Alleinerziehende, BAG kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen, Bundesverband Deutsche Tafel e.V., Deutscher Frauenrat e.V. (DF), Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb), Deutsches Kinderhilfswerk e.V., Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V. (DKSB), Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Gesamtverband e.V., Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband, evangelische arbeitsgemeinschaft familie e.V. (eaf), Evangelische Frauen in Baden, Evangelische Frauen in Deutschland e.V., GEW Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Selbsthilfeinitiative Alleinerziehender (SHIA) e.V. Bundesverband, Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken, Tacheles e.V. / Erwerbslosen- und Sozialhilfeverein, Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V., Zukunftsforum Familie e.V.
Ein PDF dieses Aufrufes steht zum Download bereit unter: http://www.eaf-bund.de/gallery/news/news_165/170118_aufruf_unterhaltsvorschuss_jetzt.pdf

Quelle: Pressemitteilung der evangelischen arbeitsgemeinschaft familie e.V. vom 18.1.2017

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (0)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

03.08.2020 Abteilungsleitung (w/m/d) Kitas, München
Erzbischöfliches Ordinariat München
03.08.2020 Erzieher (w/m/d) für Kindertagesstätte, Köln
Die Farbkleckse e.V.
03.08.2020 Pädagogische Fachkräfte (m/w/d) für Kindertageseinrichtung, Esslingen am Neckar
Stadt Esslingen am Neckar
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: