mehrere Kinder

Beirat Jungenpolitik

12.11.2010 Kommentare (0)

Die Bundesregierung beruft erstmals einen Beirat für Jungenpolitik. Die

Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder,

stellt heute die Expertinnen und Experten für das Gremium vor. Hauptaufgabe des

Beirats ist, die Politik zu beraten und Anregungen für geeignete politische

Programme zu entwickeln.

 

"Eine moderne Gleichstellungspolitik muss die Unterschiede und Wechselwirkungen

in den Lebensläufen von Frauen und Männern, von Mädchen und Jungen beachten",

erklärt Bundesfamilienministerin Schröder. "Wir müssen deshalb die klassische

Gleichstellungspolitik zu einer Politik der Chancengleichheit erweitern, die die

Bedürfnisse beider Geschlechter berücksichtigt. Fakt ist: Jungs besuchen häufiger

die Hauptschule und seltener das Gymnasium. Sie bleiben häufiger sitzen und

verlassen häufiger die Schule ohne Schulabschluss. Deshalb werde ich einen Beirat

für Jungenpolitik einsetzen, der sich mit der Frage der Chancengleichheit für

Jungs befasst. Ich freue mich sehr, heute die Mitglieder des neuen Beirats

Jungenpolitik vorstellen zu können. Sie werden ihre Kenntnisse und Kompetenzen

einbringen, damit wir zukünftig auch Jungen optimal fördern können."

 

Der Beirat Jungenpolitik besteht aus Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen

sowie Praktikern der Jungenarbeit. Als Experten in eigener Sache kommen sechs

männliche Jugendliche hinzu. Der Beirat wird unter anderem die Lebenswelten der

Jungen vor Ort erkunden und 2013 einen Abschlussbericht vorlegen.

 

In den Beirat berufen werden aus der Wissenschaft:

 

Prof. Dr. Michael Meuser - Vorsitzender der Fakultät Erziehungswissenschaft und

Soziologie an der TU Dortmund

Dr. Marc Calmbach Direktor - Sozialforschung am Sinus Institut Heidelberg/ Berlin

Prof. Dr. Ahmed Toprak - FH Dortmund, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften

Prof. Dr. Klaudia Schultheis - Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik

 

Aus der Praxis:

 

Marc Melcher - Projektkoordinator Transferagentur "Sozialer Freiwilligendienst

für Jungen" beim Paritätischen Bildungswerk (Bundesverband)

Dr. Winfried Kösters - Freier Journalist, engagiert in der Jungenarbeit

 

Die sechs Jugendlichen, die dem Beirat als Experten in eigener Sache angehören,

werden derzeit ausgewählt und anlässlich der konstituierenden Sitzung des Beirats

im Februar 2011 vorgestellt.

 

Quelle:

 

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

E-mail: poststelle@bmfsfj.bund.de <mailto:poststelle@bmfsfj.bund.de&gt;

Internet: http://www.bmfsfj.de <http://www.bmfsfj.de>

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.