viele Hände im Sand, die aufeinander ausgerichtet sind

Beobachtung und Dokumentation als Grundlage im Kinderschutz

Lias Weisbrod

12.01.2022 | Fachbeitrag, Kommentare (0)

Umsetzung der Meldepflicht. Fehlende Dokumentation in Verdachtsfällen verlängert das Leid betroffener Kinder. Anzeigen von Versogungsdefiziten, Misshandlung und sexueller Gewalt müssen von den Erzieher*innen fachlich richtig verschriftlich werden, damit darauf aufbauend das weitere Vorgehen geplant werden kann.

 Beitrag: Beobachtung und Dokumentation als Grundlage im Kinderschutz (6,1MB)

Quelle: KiTa aktuell 12/2021, S. 300f.

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.