Erzieherin mit Kindern

Beteiligung von Kita-Kindern an kommunalen Planungsverfahren?

Prof. Dr. Kurt-Peter Merk

06.12.2022 | Fachbeitrag, Kommentare (0)

Praxis des sozialstaatlichen Umgangs mit Kindern. Die Jugendämter betrachten Kinder überwiegend als Individuen in ihrem engen sozialen Umfeld, meist beschränkt auf die Familie. Dort setzen Hilfen oder Eingriffe der Jugendhilfe an. Es geht grundsätzlich um Einzelfälle und um Hilfe bzw. Schutz. Das beruht auf Art. 6 Abs. 2 Satz 2 GG,1 der die staatlichen Rolle beim Vollzug der Kinderrechte auf das »Wächteramt« beschränkt und die überragende verfassungsrechtliche Position der Familie und damit der Eltern gegenüber ihren Kindern formuliert. Als Gruppe werden Kinder von der amtlichen Jugendhilfe allenfalls bei der Förderung der Jugendarbeit gemäß § 11 SGB VIII2 berücksichtigt.

 Beitrag: Beteiligung von Kita-Kindern an kommunalen Planungsverfahren? (1,6MB)

Quelle: KiTa aktuell Recht 4/12

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.