ErzieherIn.de
Kind beim Lesen von Bilderbüchern

Blick in die Fachzeitschriften Mai 2012

Hilde von Balluseck

24.05.2012 Kommentare (0)

Der monatlich erscheinende Blick in die Fachzeitschriften gibt einen Überblick über aktuelle Themen und neue Ansätze in der Frühpädagogik. Er umfasst insgesamt 10 Zeitschriften mit monatlicher bis vierteljährlicher Erscheinungsweise, die für die Frühpädagogik relevant sind. Aus allen besprochenen Zeitschriften werden Artikel für www.ErzieherIn.de ausgewählt und hier veröffentlicht.

In unserem Bericht über die neuen Ausgaben der Zeitschriften gehen wir alphabetisch vor. Bei der Auswahl der veröffentlichten Artikel werden Themen ausgewählt, die noch nicht so häufig auf www.ErzieherIn.de vertreten sind. Auf diese Weise erhält das Portal immer wieder „Nachschub“ mit Beiträgen aus allen Bereichen, die dort vertreten sind: Pädagogische Praxis, Einrichtungsleitung, Ausbildung/Studium, Weiterbildung, Forschung, Medien, Berufs- und Kitapolitik.

Die Redaktion dankt allen Verlagen und Redaktionen, die sich zu dieser einmaligen Form der Kooperation und der Information für die monatlich über 60.000 NutzerInnen von ErzieherIn.de bereit erklärt haben und wünscht eine anregende Lektüre. Im folgenden Überblick werden die Zeitschriften Betrifft Kinder, Frühe Kindheit, kinderleicht!?, klein & groß, TPS, Welt des Kindes, Weltwissen Sachunterricht besprochen.

Betrifft Kinder

„Hauptsache“ in Heft 4 ist Wahrnehmendes Beobachten. Gerd E. Schäfer und Marjan Alemzadeh stellen Grundlegendes zum Thema und eine praktische Orientierungshilfe vor. Ein Artikel von Frauke Hildebrandt und Annette Dreier reflektiert die Frage: Was wäre, wenn....? und regt zum Nachdenken an.  Ein weiterer Schwerpunkt ist die Gestaltung ästhetischer Handlungsräume als Lernfeld für Studierende der frühkindlichen Bildung, wobei der Focus auf dem Schwamm liegt. In seiner Serie über Gesteine stellt Herbert Österreicher dieses Mal Basalt und Rhyolith in ihren Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten vor. Zum Thema Steine schreibt auch Brigitte Rametsteiner. Barbara Leitner beschreibt ein generationenübergreifendes musikalisches Projekt.

Beigefügt ist diesem Heft wieder eine neue Ausgabe von Kinder in Europa, diesmal zum Thema „Den Übergang zur Schule unterstützen“. In diesem Heft wird unser deutscher Tunnelblick wieder auf viele andere Länder erweitert. Wir erfahren Grundsätzliches zum Thema Übergänge, z.B. von der Kita in die Schule, vor allem aber, wie andere Länder diesen Übergang gestalten, darunter die Niederlande, die Schweiz, Belgien und viele andere.

Frühe Kindheit

Geschwisterbeziehungen sind das Thema des neuen Heftes. Hartmut Kasten gibt eine Einführung in das Thema, Hans Sohni informiert über die psychoanalytischen und psychologischen Aspekte. Inés Brock beschreibt die Entwicklung in Familien mit Geschwisterkindern, geht dann aber auch auf den Umgang mit Geschwisterkindern in der Kita ein. Sowohl die Veränderungen durch ein Neugeborenes („Vom Einzelkind zum Geschwisterkind“) wie die Auswirkungen von Scheidung und Trennung auf die Kinder (Trennung der Eltern – Trennung der Geschwister?) werden beleuchtet. Was Geschwisterbeziehungen in einer Psychotherapie mit Kindern bedeuten, beschreibt Helene Timmermann, das Glück in und von kinderreichen Familien wird deutlich im Interview mit der Vorsitzenden desVerbandes kinderreicher Familien in Deutschland. Wieder ist der Redaktion zu danken für ihre Berücksichtigung von Kindern, denen es nicht vergönnt ist, in ihrer Herkunftsfamilie aufzuwachsen: Sibylle Walter schreibt über Geschwisterbeziehungen in der außerfamilialen Unterbringung und auch Irmela Wiemann befasst sich mit diesem Thema. Schließlich werden der ABC-Club, eine Zwillings- und Mehrlingsinitiative sowie ein Angebot für Geschwister von Kindern mit Behinderung vorgestellt.

Kinderleicht!?

Thema des neuen Heftes ist „Erziehungspartnerschaft – Eltern gewinnen“.  Mehrere Artikel weisen darauf hin, dass die Arbeit von frühpädagogischen Fachkräften ohne die Partnerschaft mit Eltern schwerlich gelingen kann, darunter ein umfassender Beitrag von Albert Horbach, einer von Eveline Kruse, die speziell auf die Vielfalt unter den Eltern eingeht und auf die Fortbildungsveranstaltungen der RAA verweist sowie ein Vorschlag zu einer Elternveranstaltung.  Ein Bericht aus der Praxis betont die Notwendigkeit der Empathie in der Arbeit mit Eltern. Auch die kollektive Beteiligung von Eltern in Elternbeiräten und Kindergartenausschüssen wird thematisiert.

Die Zusammenarbeit mit Eltern spielt auch eine große Rolle im Förderkonzept „Glück“, einem Projekt, das versucht, Grundschulkindern einen Raum für ihre Persönlichkeitsentwicklung zu verschaffen. Für NRW werden die Regelungen für die Erziehungspartnerschaft im Landesausführungsgesetz dargestellt.

klein & groß

Bewegungsvielfalt in der Kita mit dem Titel „Bewegt die Welt entdecken“ ist das Thema des neuen Heftes. Sabine Seyffert führt ein mit einem Beitrag über die Entwicklung der Grob- und Feinmotorik bei Kindern und beschreibt gleichzeitig Übungen zu deren Förderung. Wie Stress schon bei Kindern durch kinesiologische Bewegungsübungen abgebaut werden kann, schildert Barbara Innecken. Die Handgeschicklichkeit (Corine Knaus) ist ebenso ein Thema wie der Bericht über eine Psychomotorikgruppe und auch die Kleinsten werden nicht vergessen („Bewegungslandschaften für die Kleinsten“ von Yvonne Borggräfe). Weitere Beiträge informieren über die ganzheitliche Entdeckung der Natur mit Kindern, die Förderung linkshändiger Kinder und den Umgang mit Medienangeboten. Für die Fachkräfte selbst werden Karrieretipps und Sicherheitshinweise für den Umgang mit Bewegungsbaustellen.

TPS

Das neue Heft von TPS befasst sich mit der Pflege von Kleinstkindern und trägt den Titel: Beziehungsvolle Pflege. Zunächst schreibt Martina Teschner über die Sicht von Eltern auf die Pflege ihres Kindes in der Kita. Es folgen mehrere Artikel über das Wickeln – von der Beachtung des kindlichen Wohlbefindens, über das Gespräch mit dem Baby, bis zur Frage der Achtung vor seiner Intimsphäre (Wüstenberg). Weitere Beiträge stellen die Thematik des Sauberwerdens in den Mittelpunkt, wobei immer die Frage ist, ein wie großer Anteil der Eigeninitiative des Kindes zugestanden wird. Dabei wird auch die intuitive Sauberkeit diskutiert, also die Frage, ob die Sauberkeitserziehung auch windelfrei gelingen kann. Von analen Fixierungen, wie sie Freud noch in seiner Praxis beobachten konnte, sind die Kinder, die nach diesen neuen, liebevollen Methoden zur Sauberkeit erzogen werden, weit entfernt.

Welt des Kindes

Lernorte im Freien sind das Thema des Heftes. Zunächst wird in einem Beitrag die Bedeutung des Spielens bzw. Lernens draußen dargestellt, dann wird darauf eingegangen, wie sich die Perspektive ändert, wenn Kinder die Welt sehen. Zwei Künstler beschreiben, wie das Leben, Spielen, Lernen draußen auch ihre eigene Wahrnehmung und Empfindungen verändert.

Frank Jansen macht sich Gedanken zum Betreuungsgeld (siehe auch unser Beitrag zu diesem Thema) und im juristischen Ratgeber wird das Mittagessen des pädagogischen Personals in der Kita thematisiert.

Marianne Krug schreibt über die Reformen im Elementarbereich ab den 60er Jahren. Des Weiteren werden die externen Angebote im Kindergarten wie Chinesisch, Englisch u.ä. zur Diskussion gestellt.

Im Blick auf die Caritas-Jahreskampagne zur Armut wird betont, wie schwerwiegend die Auswirkungen von Armut auch auf den Gesundheitszustand von Kindern sind. Nur ist leider zu befürchten, dass auch diese Kampagne die zunehmende Zweiteilung des Gesundheitswesens in sehr gut und weniger gut Versorgte nicht aufhalten wird.

Weltwissen Sachunterricht

Das neue Heft hat das Thema „Alle Wetter! Raumbezogenes Lernen: Klima und Klimawandel.“ Die Experimente für den Anfangsunterricht lassen sich auch bei älteren Kita-Kindern erproben. Für Grundschulkinder ist eine Klimawerkstatt – wie alle Artikel mit Materialien – geeignet, ihnen einen Sinn für die Klimaproblematik zu vermitteln, ebenso wie der Beitrag zu einem Materialkoffer und der Bericht über Umweltprojekte. Ein auf philosphische Reflexionen bezogener Beitrag (Kerstin Michalik) und ein verschiedene Wissenschaften integrierender Artikel von Helmut Schreier führen das Thema über die technischen Fragen hinaus. . 

 

 

 

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

24.11.2020 Erzieher (w/m/d) für Kindertagesstätte, Jesteburg
Samtgemeinde Jesteburg
24.11.2020 Pädagogen (w/m/d) für Erziehungsstellen, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern
Leinerstift e.V.
24.11.2020 Pädagogische Fachkraft (w/m/d) für Kindertagesstätte, Köln
Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Jasmin Donlic, Elisabeth Jaksche-Hoffman, Hans Karl Peterlini (Hrsg.): Ist inklusive Schule möglich? transcript (Bielefeld) 2019. 310 Seiten. ISBN 978-3-8376-4312-1.
Rezension lesen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: