ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Bremer Vorschulexpertin fordert kreative Kita-Öffnungen

04.05.2020 Kommentare (0)

Bremen (epd). Aus Sicht der Bremer Vorschulexpertin Ilse Wehrmann ist die fortgesetzte weitgehende Schließung von Kindertagesstätten und Grundschulen aus Gründen des Kinderschutzes und der Bildungsgerechtigkeit unverantwortlich. Gefragt seien kreative Konzepte für einen schrittweisen Wiedereinstieg in den Normalbetrieb, um mit begrenzten Ressourcen umzugehen, forderte die Wehrmann am Montag in einem Positionspapier. "Kinder brauchen Kinder", sagte die Expertin und Politikberaterin dem epd.

"Seitens der Mediziner fehlen bislang verlässliche Belege dafür, dass kleine Kinder besonders ansteckend und Kitas reine Virenschleudern seien", sagte Wehrmann. Sie plädiert dafür, wieder allen Kindern den Zugang zur Kita zu ermöglichen. "Stufenweise natürlich, zunächst an einzelnen Tagen vielleicht, in kleinen Gruppen, vor- und nachmittags im Wechsel. Wichtig ist, dass alle wieder in die Normalität kommen, dass Kinder wieder unter Kinder sind", betonte sie im Gespräch mit dem epd. Umstellungsbedingte Engpässe könnten überwunden werden.

So sei es beispielsweise unerlässlich, dass fünf- und sechsjährige Kinder vor ihrer Einschulung noch einmal ihre Kita besuchten. Wehrmann: "Wir müssen ihnen vor dieser wichtigen Umbruchsituation in ihrem Leben in einem Abschiedsritual der Einrichtung, die ihnen so vertraut ist, Lebewohl sagen." Auch benötigten alle Kinder nach der bereits langen Abstinenz von der Kita eine neue Eingewöhnungsphase. Das gelte auch, weil sie nicht begreifen und nachvollziehen könnten, wie es zu dieser Kontaktsperre gekommen und warum sie notwendig gewesen sei.

Im Zusammenhang mit der Corona-Krise im Elementarbereich sollte Wehrmann zufolge nicht der Bildungsgedanke in der kindlichen Entwicklung die zentrale Rolle spielen, sondern der soziale Gedanke. "Andernfalls besteht die Gefahr, dass die durch das Coronavirus bedingte Isolierung der Kinder im Vorschulalter Spätfolgen nach sich ziehen könnte."

Die Lage der Kinder und der Familien in der Corona-Krise spiele im politischen Raum nur eine untergeordnete Rolle, kritisierte Wehrmann. "Bis zum Sommer die Kitas nur mit erweiterter Notbetreuung zu führen, das bedeutet unerträgliche Folgekosten - seelisch und wirtschaftlich", warnte die promovierte Frühpädagogin. "Außerdem habe ich die Sorge, dass im Zuge der Corona-Krise wieder ein altes Rollenbild unterstützt werden soll, nämlich dass junge Mütter wie früher zu Hause bleiben sollen."

Quelle: WEHRMANN Education Consulting

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

03.03.2021 Einrichtungsleitung (w/m/d) für Kita, Stuttgart
Katholische Stadtdekanat Stuttgart
02.03.2021 Fachkraft (w/m/d) für ambulant betreutes Wohnen, Lüdenscheid
Karl Wessel Haus Hellersen GmbH & Co. KG
02.03.2021 Kitaleitung (m/w/d), Düsseldorf
Kinderladen Das Kind e.V.
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: