ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Deutscher Kitaverband fordert die Gleichbehandlung aller Eltern und Träger bei der Erstattung von Elternbeiträgen

24.03.2020 Kommentare (0)

Die Bundesvorsitzende des Deutschen Kitaverbands, Waltraud Weegmann, warnt vor Insolvenzen bei freien Trägern: „Aktuell blicken die freien Kita-Träger wegen der Corona-Pandemie einer unsicheren Zukunft entgegen. Aufgrund der behördlich angeordneten Einrichtungsschließungen fordern die ersten Eltern ihre Elternbeiträge zurück oder kündigen ihre Einzugsermächtigungen – befeuert durch die mit den freien Trägern nicht abgestimmten Aussagen einiger Landes- und Kommunalpolitiker, die Eltern zu entschädigen. Durch diese Ankündigungen stehen viele Träger unter Zugzwang, ohne dass eine Lösung in Sicht ist! Die Träger sind jedoch weiterhin in der Pflicht, Personal-, Sach- und Betriebskosten zu zahlen.“ 

„Da sie neben den öffentlichen Zuschüssen auf Elternbeiträge angewiesen sind, um diese Kosten zu tragen, werden die Kita-Betreiber bei Wegfall der Elternbeiträge nicht in der Lage sein, den Betrieb der Kinderbetreuungseinrichtungen über die Corona-Pandemie hinaus gewährleisten zu können“, betont Waltraud Weegmann. „Schon innerhalb kürzester Zeit werden sie existentielle Liquiditätsprobleme bekommen. Somit stehen der Fortbestand der Betreuungsplätze und die Weiterbeschäftigung des Personals in Frage.“ 

Keine Benachteiligungen!

Weegmann weiter: „Das Vorgehen der Länder und Kommunen ist bis jetzt uneinheitlich: Es gibt Kommunen, die weiterhin auf der Erhebung der Elternbeiträge bestehen, was im Moment auch die vorwiegende Rechtsmeinung zu sein scheint. Es gibt außerdem Kommunen, die angekündigt haben, ihre Beiträge erstatten zu wollen und die die freien Träger in ihre Überlegungen bereits eingeschlossen und den Ausgleich der Elternbeiträge für die Träger angekündigt haben. Es gibt schließlich Gemeinden, die angekündigt haben, die Beiträge nur für kommunale Einrichtungen erstatten zu wollen. Das können wir nicht hinnehmen. Eine Gleichbehandlung aller Eltern und aller Träger ist hier dringend geboten! Wir fordern Bund, Länder und Kommunen deshalb auf, zusammen faire Regelungen zu finden, wie die ausfallenden Elternbeiträge für alle Kita-Träger gleichermaßen erstattet werden können.“

„Für uns ist klar: ‚Unsere‘ Eltern dürfen nicht benachteiligt werden gegenüber Eltern, deren Kinder kommunale Kitas besuchen. Wir privaten Träger können Elternbeitragserstattung nur dann gewähren, wenn die Erstattung durch die öffentliche Hand zeitnah und verbindlich ausgeglichen wird“, erklärt Weegmann.

Sozialunternehmen bereichern die Bildungslandschaft

„Die sozialunternehmerischen Kita-Träger und ihre Beschäftigten haben in der Krise vorbildlich reagiert und binnen eines Tages die Anordnungen für die Notfallbetreuung umgesetzt. Sie leisten ihren Teil zur Bewältigung der Pandemie. Viele haben darüber hinaus innovative Angebote geschaffen – vom digitalen Morgenkreis bis zu psychologischen und pädagogischen Hotlines für Eltern“, berichtet die Verbandsvorsitzende.

„Die langfristige Sicherung der Betreuungs- und Arbeitsplätze vor Ort sowie eine vielfältige Trägerlandschaft in der Kinder- und Jugendhilfe sind sicherlich im Interesse aller. Nur mit Unterstützung der öffentlichen Hand ist es uns möglich, die aktuelle Situation zu überstehen. Wir fordern die Politik auf, ihren Beitrag zu leisten, damit Eltern auch in Zukunft ihrem Beruf nachgehen können, während sie ihre Kinder in guten Händen wissen“, sagt Weegmann.

Quelle: Deutscher Kitaverband. Bundesverband freier unabhängiger Träger von Kindertagesstätten e.V.

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

Das könnte Sie auch interessieren:

keine Beiträge gefunden

Schlagworte des aktuellen Beitrags

Elternbeiträge

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

24.09.2020 Pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte (w/m) für Kindergärten, Oberschleißheim
Trägerverbund St. Wilhelm
22.09.2020 Erzieher (w/m/d) für bilinguale Kita, Berlin
Zebra International Kindergarten e.V.
22.09.2020 Erzieher (w/m/d) für Kindertageseinrichtungen, Nordkirchen
Katholische Kirchengemeinde St. Mauritius Nordkirchen
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: