ErzieherIn.de
mehrere Kinder

DGKJ: Verlängerte Schulferien sind kein Pandemieschutz!

15.12.2020 Kommentare (1)

Im Ruf nach einem konsequenten Lockdown wird auch die Verlängerung der Weihnachtsferien gefordert – und damit die zentrale Bedeutung des Schulbetriebs ignoriert. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) setzt sich gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) mit allem Nachdruck dafür ein, die Schließung von Schulen, Kindergärten und Kitas nur als allerletzte Maßnahme im Rahmen eines allgemeinen Lockdowns in Erwägung zu ziehen. DGKJ und DGPI sprechen sich damit auch dezidiert gegen eine Verlängerung der Weihnachtsferien auf (un)bestimmte Zeit in den Januar hinein aus.

Bisherige Daten aus Deutschland geben keinen Anlass, die generelle, sprich: flächendeckende, altersgruppen- und schulformübergreifende Schließung von Schulen als ein taugliches und angemessenes Mittel zur Bekämpfung der Pandemie anzusehen. Die Erfahrungen der letzten Wochen etwa aus Frankreich zeigen, dass das Offenhalten von Schulen und Gemeinschaftseinrichtungen für Kinder sogar im Rahmen eines Lockdowns ohne relevante negative Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen gelingen kann. Hingegen sind die belastenden Folgen bekannt, die selbst von kurzfristigeren Schulschließungen auf das Wohlbefinden und die Zukunftsperspektiven von Kindern ausgehen – dieser Aspekt aber wird in der öffentlichen Diskussion zu wenig berücksichtigt.

Die Notwendigkeit, Schulen unter Einhaltung von angemessenen Hygienemaßnahmen offen zu halten, ergibt sich dabei nicht nur aus dem Recht der Kinder und Jugendlichen auf Bildung, Teilhabe, Förderung und Betreuung. Eine Schließung von Schulen und Kitas zieht auch die Notwendigkeit von Notbetreuungen für jüngere Kinder nach sich, und absehbar ist, dass ältere Kinder und Jugendliche außerhalb der Schule zusammenkommen (was weniger gut kontrollierbar sein mag als im schulischen Umfeld).

Die pädiatrischen Fachgesellschaften haben mehrfach, u.a. in einer gemeinsamen Stellungnahme mit der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene vom August 2020, ausführlich die stufenweise Umsetzung von angemessenen Hygienemaßnahmen in Gemeinschaftseinrichtungen beschrieben, um das bestmögliche Maß an Sicherheit für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erzieher, Lehrer und Betreuer zu ermöglichen. Ein Blick auf die Relationen: Die Kultusministerkonferenz gibt den Anteil der aktuell mit COVID-19 infizierten Schülerinnen und Schüler mit 0,19 Prozent an.

Diese Pressemeldung wird unterstützt vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ).

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) vom 9. Dezember 2020

Ihre Meinung ist gefragt!

Diskutieren Sie über diesen Beitrag.

Kommentare (1)

P. 15 Dezember 2020, 10:07

Vielen Dank für diesen Artikel. Ich hoffe die Politiker bekommen diesen auch zu lesen. Mein Kind besucht die krippe und geht darin voll auf. Jetzt soll meine Tochter wieder auf unbestimmte Zeit auf ihre Freunde verzichten? Gerade für Kinder ist das Spielen mit gleichaltrigen sehr wichtig, auch die Bindung zu den Erzieherinnen. Ich kann die Entscheidung der Politik nicht mehr nachvollziehen, zudem auch immer wieder gesagt wurde das kindergärten keine Pandemietreiber sind. Bitte macht die kitas nach 10.januar wieder auf, Kinder brauchen ihre sozialen Kontakte

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

04.05.2021 Einrichtungsleitung (m/w/d), Remseck am Neckar
Zweckverband Pattonville
04.05.2021 Erzieher (w/m/d) für Kinderkrippe, Bendestorf
Samtgemeinde Jesteburg
04.05.2021 Pädagogische Fachkraft (w/m/d) für inklusive Kita, Frankfurt am Main
Sozialpädagogischer Verein zur familienergänzenden Erziehung e.V.
weitere Stellen

Kalender

Fernlehrgang Pädagogische Fachkraft für Schulsozialarbeit
Ab sofort
online
Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe
auf Abruf/Inhouse

Kommende Veranstaltungen

zum KalenderVeranstaltung eintragen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: