mehrere Kinder

Ergebnisse des Monitorings Prävention und Intervention bei sexuellem Missbrauch

18.10.2013 Kommentare (0)

In zwei repräsentativen Erhebungswellen hat das Monitoring des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Missbrauchs erhoben, in welchem Umfang Einrichtungen, in denen Kinder- und Jugendliche betreut werden, sich mit Fragen der Prävention sexuellen Missbrauchs und der Frage, wie geeignet interveniert werden kann, wenn sexueller Missbrauch wahrgenommen wird, befasst haben.

Einige zentrale Ergebnisse der zweiten Erhebungswelle sind:

 70% der befragten Einrichtungen und Institutionen setzen präventive (Einzel-)Maßnahmen um.

 16 % verfügen über ein umfassendes Präventionskonzept.

 33 % geben an, dass sie oder ihr Träger eine Risikoanalyse vorgenommen haben43 % verfügen über Verhaltensregeln bzw. einen (Ehren-)Kodex.

 In 60 % der Einrichtungen gibt es Fortbildungen zum Thema.

 46 % bieten Aufklärungs- und Informationsangebote zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen an.

45 % geben an, einen Handlungsplan eingeführt zu haben.

 

Quelle: Norbert Struck im Newsletter-Service des Paritätischen Gesamtverbandes

 

 

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.