mehrere Kinder

„Erwachsen auf Probe“ - eine fragwürdige Sendung auf RTL!

02.06.2009 Kommentare (0)

In der Sendung „Erwachsen auf Probe“ lassen es Mütter zu, dass ihre Babys - vermutlich um des schnöden Mammons willen - Teenagern und sog. ExpertInnen überlassen werden.

Ziel ist angeblich eine Reduzierung der steigenden Zahl von Teenagerschwangerschaften. Tatsächlich ist diese Zahl in Deutschland relativ niedrig und überdies rückläufig. Aber selbst wenn dies nicht der Fall wäre, so ist die Fragwürdigkeit dieser Sendung im Hinblick auf die psychologischen und pädagogischen Erfordernisse im Säuglingsalter kaum zu überbieten.

„Die in der Sendung benutzten Babys, die von ihren Eltern an Teenager verliehen werden, sind nämlich in diesem Sozialexperiment nur Objekte. ... Dass die Kinder während der Dreharbeiten Stress ausgesetzt waren, lässt sich nicht leugnen, waren doch beim Screening... die Anzeichen dafür unübersehbar. Weinende, ernste Kinder, die keinen Augenkontakt zu den betreuenden Teenagern suchten.“

Der Stress entsteht dadurch, dass die Kinder in dieser Phase ihres Lebens die Trennung von der Mutter schlecht verkraften. Die Babys sind so „nur das notwendige, reale Beiwerk einer Reality-Show" (Zitate aus: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 31.5.09, S. 9). Damit wird die Würde dieser Kinder verletzt, von den Schäden, die sie möglicherweise davontragen, zu schweigen. Den Müttern, die vermutlich diese Folgen nicht kennen oder nicht ernst nehmen, wird durch die Anwesenheit einer Kinderpsychologin und einer Ärztin vorgegaukelt, dass dieses Setting aus medizinischer und psychologischer Sicht unproblematisch ist. Sie kommen vermutlich nicht auf die Idee, dass auch Angehörige dieser anspruchsvollen Berufe sich schlicht kaufen lassen, indem sie an diesem verantwortungslosen Experiment teilnehmen.

Immerhin wollen 60 Verbände die Sendung stoppen (http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/rtl-kriegt-kostenlosen-krawall/). Die Frage ist: Wie viel Macht haben diese Verbände im Vergleich zu einem Massenmedium wie RTL, dem es nur um Quote geht?

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.