mehrere Kinder

Es wird nur Deutsch gesprochen

Hilde von Balluseck

11.10.2010 Kommentare (0)

In Berlin haben einige Grundschulen Schwierigkeiten, Eltern deutscher Herkunft zu gewinnen. Tatsache ist, dass in manchen Schulklassen mit hohem Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund (und mit "hohem Anteil" sind hier weit über 50 % gemeint) von den Kindern kaum Deutsch gesprochen wird. So fürchten viele Eltern um den Schulerfolg ihrer Kinder - und zwar nicht allein deutsche, sondern auch solche mit Migrationshintergrund. Die Kinder werden an einer anderen Schule angemeldet, oder die Eltern ziehen sogar um. Die Gustav-Falke-Grundschule in Berlin hat daraus die Konsequenz gezogen, eine Klasse zu installieren, in der die SchülerInnen nur Deutsch sprechen. Alle Kinder dieser Klasse mussten in einem Sprachtest rund 80 von 100 Punkten erreichen. Das Ergebnis ist, dass jeweils 50 Prozent in der Klasse einen deutschen, und die anderen 50 % einen Migrationshintergrund haben. Diese Klasse braucht keine Deutsch-Förderstunden, die somit anderen Klassen zugute kommen. Selbst der grüne Abgeordnete Özcan Mutlu unterstützt dieses Projekt. Die Eltern aller dieser Kinder "wünschen sich etwas für ihr Kind", so die Klassenlehrerin. Und das vereint Deutsche und Migranten in diesem Schulversuch. Quelle: Der Tagessspiegel vom 9. Oktober 2010, S. 13

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.