ErzieherIn.de

3 Jungen flüstern miteinander

FAQ Anerkennung von Studienmodulen und -abschlüssen bei der ErzieherInnenausbildung

PädagogInnen, die ein nicht ganz einschlägiges Studium abgeschlossen haben, können nicht damit rechnen, dass ihre Ausbildung in Teilen in der ErzieherInnenausbildung anerkannt wird.

In kindheitspädagogischen Studiengängen bemühen sich die Hochschulen um Anrechnungsmöglichkeiten für anderweitig erworbene Kompetenzen.

Fragen und Antworten

Frage:
Ich habe gerade das erste Staatsexamen für die Sekundarstufe 1 und 2 erworben (Kunst und Mathe), habe aber festgestellt, dass ich diesen Berufsweg nicht weiter verfolgen möchte. Es liegt mir mehr, mit jüngeren Kindern zu arbeiten, ohne Lern-, Leistungs- und Erfolgsdruck.
Die Pädagogikanteile während meines Studiums waren leider eher rar.

Können Sie mir Tipps geben, wie, wo und in welcher Form ich Weiter- bzw. Zusatzausbildungen machen kann, sodass ich als Erzieherin arbeiten kann? Oder haben Sie vielleicht Ideen, welche weiteren Berufsmöglichkeiten es für meine Qualifikation gibt, die in erster Linie mit Kleinkindern und/oder Babys zu tun haben? Ich habe viel für mein Studium getan und würde es ungern ganz unhonoriert lassen, allerdings ist das nicht oberste Prämisse. Gibt es Ausbildungen (unbedingt praktisch!), die Teile meines Studiums anerkennen bzw. daran anknüpfen, aber Bezug nehmen auf Kinder von 0 - 5 Jahre? Gerne würde ich auch in die Richtung Kunsterziehung für Kleinkinder o.ä. gehen, ich liebe Kunstpraxis (Malen, Basteln, Werkeln etc.), doch noch mehr Freude habe ich an der Arbeit mit kleinen Kindern.

Antwort:
Wie aus meinen Artikeln zur ErzieherInnenausbildung hervorgeht, sind die Regelungen pro Bundesland unterschiedlich. Sie müssten also in jedem Fall in dem Bundesland, in dem Sie eine Ausbildung machen, Erkundigungen einholen.
Ich würde Ihnen empfehlen, beim zuständigen Ministerium nachzufragen, welche Möglichkeiten der Anrechnung Ihrer bisherigen Leistungen und Kompetenzenes in Fachschulen für ErzieherInnen vorhanden sind. Wenn diese Fachschulen Handlungsspielräume haben, können sie vielleicht auch selbst entscheiden, was angerechnet wird. Dann müssten Sie mit einer Fachschule Ihrer Wahl (siehe unser Linkverzeichnis) Kontakt aufnehmen.
Wenn Sie ein (verkürztes) Studium anstreben, müssten Sie die gleichen Verhandlungen mit einer Hochschule führen, die einen frühpädagogischen Studiengang anbietet.


Frage:
Ich habe Dipl. - Sonderpaedagogik an der Uni Hannover studiert und möchte jetzt gern in München als Erzieherin arbeiten. Mein Studium muss aber erst anerkannt werden. Wie läuft es??? Was soll ich machen? Ist das überhaupt möglich???

Antwort:
Mit Ihrem Studium müssten Sie gute Chancen auf eine Anerkennung haben. Allerdings wird derzeit in der Frühpädagogik viel Wert auf einschlägige Ausbildungen gelegt, und das ist das Studium, das Sie absolviert haben, nicht. Wie diese Frage in Bayern gehandhabt wird, weiß ich nicht. ich würde Ihnen Folgendes empfehlen: Erstens: Sie wenden sich an einen Träger von Einrichtungen, wo Sie arbeiten wollen und fragen, ob Sie gleich einsteigen können. Wenn die Anfrage abgelehnt wird, wenden Sie sich zweitens ans zuständige Ministerium und bitten um Anerkennung.
Die dritte Möglichkeit wäre, dass Sie sich an einer Hochschule mit einschlägigem Studiengang (die gibt es in München, siehe unsere Links) erkundigen, ob Sie vielleicht noch einen Teil des Studiums absolvieren können.


Frage:
Wie und wo kann ich meine Berufserfahrung als Pädagogin offiziell anerkennen lassen? Seit 14 Jahren arbeite ich an einer Montessori-Schule als Fachlehrerin für Musik sowie als Zweitlehrkraft in der Gruppe, ohne eine entsprechende Ausbildung zu haben. Nun wurde mir gesagt, dass es die Möglichkeit gibt, aufgrund von mehrjähriger Erfahrung eine offizielle Anerkennung zu beantragen; evtl. als Diplom-Pädagogin oder Vergleichbares. Können Sie mir hierzu genauere Informationen geben oder eine Stelle nennen, an die ich mich mit meinem Anliegen wenden kann?

Antwort:
Die LehrerInnenausbildung ist bislang von der ErzieherInnenausbildung völlig abgeschottet. Ob Ihre Tätigkeit als Fachlehrerin an einer Schule für eine Anerkennung als Erzieherin ausreicht, wird Ihnen das zuständige Ministerium sagen können. Diese Anerkennungen werden auf Landesebene entschieden. Daneben gibt es natürlich die Möglichkeit einer Ausbildung oder eines Studiums. Entscheidend ist, ob Sie eine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) haben. Man kann diese auch in einigen Bundesländern durch den Abschluss der ErzieherInnenausbildung erwerben. Wenn Sie die Hochschulzugangsberechtigung haben, können Sie sich im Prinzip bei jeder Uni mit Grundschullehrerinnenausbildung als Studentin bewerben. Wenn Sie als Studentin angenommen werden, könnten Sie versuchen, einige der in der ErzieherInnenausbildung erworbenen Kompetenzen angerechnet zu bekommen, so dass Sie nicht alle Seminare mitmachen müssen.


Frage:

Ich bin Studentin der Erziehungswissenschaft im 4. Semester. Wäre es möglich, dass ich bereits absolvierte Studienmodule auf die Erzieherausbildung angerechnet bekomme?

Antwort:

Das hängt von der Weitsicht der Fachschule ab, an der Sie sich bewerben wollen. In unseren Links finden Sie die Fachschulen nach Postleitzahlen geordnet. Schauen Sie, welche Schule und Frage kommt und fragen Sie nach. Vielleicht hilft auch ein wenig Verhandlungsgschick. Offiziell haben die Fachschulen, soweit mir bekannt ist, sich dazu noch nicht positioniert


 

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (130)

  • N. Reichmann:
    05.05.2011 um 21:38 Uhr

    Ich habe 2 Semester Soziale Arbeit in Berlin studiert, dann abgebrochen um Regionalstudien und Gender Studies zu studieren. Nach meinem BA Abschluss im September würde ich nun gerne eine Erzieherausbildung machen. Kann man die 2 Semester Soziale Arbeit auf die Erzieherausbildung anrechnen?

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    06.05.2011 um 09:46 Uhr

    Hallo, zwar bemühen sich Hochschulen derzeit emsig, Anrechnungsverfahren für FachschulabsolventInnen zu entwickeln, ob aber Fachschulen für Sozialpädagogik in gleicher Weise aktiv sind, weiß ich leider nicht, habe auch noch nichts davon gehört. Ich würde Ihnen raten, mit Fachschulen in Ihrer Nähe (Sie finden sie unter unseren Links nach Postleitzahlen geordnet) Kontakt aufzunehmen und zu fragen. Vielleicht können Sie, auch wenn es noch keine Regelungen gibt, eine Verhandlungslösung erreichen. Viel Erfolg und freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • JOANNA:
    14.07.2011 um 11:56 Uhr

    Ich habe fachhochschulstudium an der Universität Wroclaw in Polen gemacht in fachrichtung betreuungspädagogik als berufsbezeichnung Licenziatin,ich möchte als erzieherin arbeiten,wurde mein beruf annerkent?

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    17.07.2011 um 19:23 Uhr

    Hallo Joanna, die Antwort auf Ihre Frage fällt verschieden aus, je nach dem Bundesland, in dem Sie arbeiten. Sie müssten dort beim zuständigen Ministerium anfragen. Alles Gute und freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Silke:
    14.10.2012 um 15:57 Uhr

    Hallo, ich bin staatl. anerk. Erzieherin und überlege, nach Polen zu gehen. Nun frage ich mich natürlich, ob meine abgeschlossene Berufsausbildung dort anerkannt würde. Vielen Dank im Voraus für eine Antwort!

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    15.10.2012 um 08:30 Uhr

    Hallo Silke, zur Beantwortung Ihrer Frage müssten Sie sich selbst beim Ministerium in Polen, das für Ausbildungsfragen zuständig ist, erkundigen. Oder aber, wenn Sie eine Stelle in Aussicht haben, beim Arbeitgeber. Freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Darleen:
    15.11.2012 um 20:51 Uhr

    Hallo. Ich habe einen Magisterabschluss mit dem Hauptfach Pädagogik. Kann ich mit diesem Abschluss als Erzieherin in einem Kindergarten oder in einer Krippe (in Bayern) arbeiten?

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    16.11.2012 um 14:59 Uhr

    Hallo, im allgemeinen reicht der Abschluss mangels elementarpädagogischer Praxiserfahrung nicht aus. Sie sollten sich aber beim zuständigen Ministerium in Bayern erkundigen, ob Sie eine Sonderregelung erreichen können. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Markus:
    19.11.2012 um 13:52 Uhr

    Hallo, meine Freundin hat Erziehungswissenschaften (BA) an der Uni studiert und arbeitet seit knapp einem Jahr in einem Kindergarten in Bayern (Augsburg). Nun scheitert eine Weiterbeschäftigung an der fehlenden Anerkennung zur Erzieherin trotz einer Bestätigung der Uni, dass das Studium einer Erzieherausbildung gleichzusetzen wäre. Was kann sie tun, bzw. an wen kann sie sich wenden, wenn sich die Stadt querstellt. vielen Dank im Voraus für eine Antwort.

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    19.11.2012 um 14:38 Uhr

    Hallo, es ist selten, dass ein erziehungswissenschaftliches Studium der Ausbildung zur Erzieherin gleichgestellt ist. Die Universität hat dies nicht zu bestimmen, sondern das Ministerium. Sie bzw. Ihre Freundin müsste sich ans zuständige Ministerium wenden, um eine Anerkennung zu erreichen. Alles Gute und freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • tugba:
    13.02.2013 um 21:33 Uhr

    halloo, ich will erst eine ausbildung zur erzieherin machen und wollte fragen ob ich später die möglichkeit habe mich als pädagogick weiter zu bilden ?? ich bedanke mich für die antwort :)

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    14.02.2013 um 18:42 Uhr

    Hallo, „Pädagogik“ ist ein sehr umfassender Begriff - auch als Erzieherin sind Sie (Sozial- oder Kindheits-) Pädagogin. Wenn Sie damit das Studium der Erziehungswissenschaften meinen, dann können Sie dies ohne Weiteres im Anschluss studieren. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Dabau:
    17.02.2013 um 09:00 Uhr

    Hallo Ich arbeite in Bayern als Kinderpflegerin in einem Kindergarten. Nebenberuflich mache ich seit einem Jahr ein Fernstudium zur Erzieherin. Mein Träger möchte mich schon vor beendigung meiner Ausbildung als Erzieherin einstellen. Ist dies in Bayern möglich ?und wenn ja welche Genehmigungen sind nötig. Vielen dank für die Hilfe.

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    17.02.2013 um 10:01 Uhr

    Hallo, der Träger muss wissen, ob er Sie jetzt schon als Erzieherin einstellen kann, denn der Träger ist den Geldgebern verpflichtet, bestimmte Regeln zu berücksichtigen. Diese sind in den Bundesländern unterschiedlich. Auf jeden Fall könnte der Träger Sie als Erzieherin in berufsbegleitender Ausbildung bezahlen - ich weiß nicht, ob das ein höheres Gehalt ist als das der Kinderpflegerin, weil auch diese Gehälter sehr variieren. Freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Sarah:
    21.02.2013 um 11:53 Uhr

    Hallo, Ich hab eine Erzieherausbildung abgeschlossen, habe aber während der Ausbildung bemerkt, dass ich nicht in dem Bereich arbeiten möchte. In der Ausbildung fand ich aber die psychologischen Aspekte ziemlich interessant und wollte schon seit daher Psychologin werden. Ich habe mein Abitur gemacht, allerdings reicht der NC nicht aus, um ins Studium zugelassen zu werden. Meine Frage ist: In der Erzieherausbildung hat man ziemlich viele psychologische Aspekte gehabt. Könnte man diese Ausbildung bzw. diese Module anwenden, um in das Psychologiestudium zugelassen u werden?

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    21.02.2013 um 17:06 Uhr

    Hallo Sarah, die Hochschulen haben einen breiten Spielraum zur Anrechnung vorhandener Kompetenzen. Ob und wie sie den nutzen, ist je nach Hochschule unterschiedlich. Sie müssten also erkunden, ob eine Universität, die für Sie in Frage kommt, bereit ist, Ihnen in diesem Punkt entgegenzukommen. Sinnvoll wäre es - aber nicht alles, was sinnvoll ist, wird von der Bürokratie umgesetzt. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Anna:
    10.04.2013 um 22:10 Uhr

    Hallo, ich heisse Anna und ich komme aus Griechenland. Ich habe Vorschupädagogische studiert. In Griechenland arbeiten wir als Erzieher! Meine Frage lautet: wie kann meine zukunftige Arbeiteber sagen das ich keine Erzieherin bin, und deswegen will er mich als Kinderpflegerin anstellen! Kann sein dass eine hochschulstudium in Vorschulpädagogik (4 jahre) schlechter ist als die Ausbildung als Erzieher?? Dass schlimmste ist dass es allgemein unreglemetierte Beruf ist, und keine Direkte Berufsanerkennung gibt! Was soll ich machen?? Unsonst studiert?? So weit ich weiss Griechische Erzieher sin auch besser qualifiziert! Wie soll ich das beweissen dass ich doch als Erzieherin arbeiten kann??

    Antworten

  • Hanna:
    11.04.2013 um 08:18 Uhr

    Guten Tag, ich habe Pädagogik studiert und mit M.A. abgeschlossen, lange im sozialen Bereich gearbeitet- allerdings nie mit Kindern. Später habe ich ala Ausbilderin mit jungen Menschen gearbeitet, jetzt mache ich beruflich etwas im kaufmännischen Bereich. Da ich den Wunsch verspüre mich beruflich zu verändern und und in einer Krippe arbeiten möchte- nun meine Frage: kann mein Abschluss anerkannt werden oder Teile davon? Vielen Dank für Ihre Mühe!

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    11.04.2013 um 19:12 Uhr

    Hallo Anna, die Anerkennung ausländischer Berufsausbildungen kann nur das zuständige Ministerium vornehmen. Sie müssten dort (alle Ministerien unter dem Punkt Ausbildungsbedingungen http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.php) einen Antrag stellen mit Ihren Zeugnissen, um eine staatliche Anerkennung als Erzieherin oder als pädagogische Fachkraft für den Kindergarten zu erhalten. Alles Gute und freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    11.04.2013 um 19:15 Uhr

    Hallo Hanna, auch in Ihrem Fall entscheidet das zuständige Ministerium, ob Ihre Qualifikation anerkannt wird oder ob Sie ggf. - bei schon aufgenommener Berufstätigkeit in der Kita - Weiterbildungen absolvieren müssen. Bitte erkundigen Sie sich dort. Sie finden die Minsterien beim Punkt Ausbildungsbedingungen unter http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.php Freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Renate:
    17.04.2013 um 13:58 Uhr

    Guten Tag, ich habe den Studiengang Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Querflöte und Hauptfach Blockflöte an der Musikhochschule Frankfurt absolviert und möchte mich beruflich etwas verändern. Nun zu meiner Frage? Kann ich als Diplom-Instrumentalpädagoge in einer Kindergarteneinrichtung in Baden-Württemberg arbeiten? Vielen Dank für ihre Antwort Renate

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    18.04.2013 um 15:42 Uhr

    Hallo Renate, einige Bundesländer haben angefangen, QuereinsteigerInnen wie Ihnen besondere Konditionen anzubieten, also z.B. die Anstellung in einer Kita und parallel die Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen. Was Baden-Württemberg betrifft, so gibt es dort eine praxisorientierte Ausbildung, die es Ihnen ermöglicht, mit einer kleinen Ausbildungsvergütung in einer Kita zu arbeiten und parallel die Schule zu besuchen. Vielleicht gibt es aber beim Abschluss eines Studiums noch andere Möglichkeiten. Am besten Sie wenden sich an das zuständige Ministerium. Sie finden es beim Punkt Ausbildungsbedingungen unter http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.php. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Chris:
    13.05.2013 um 09:27 Uhr

    Hallo. Drei Jahre über habe ich in einer Kita mitgearbeitet und dabei gemerkt: Das will ich weiter machen, hier will ich gerne bleiben. Mein verpflichtendes Praktikum für die ErzieherInnenausbildung habe ich gemacht. Da ich ein Pädagogisches Begleitstudium absolviert habe, frage ich mich, ob ich nicht eine Stelle in einer Einrichtung bekommen kann und berufsbegleitend - wie im angelsächsischen Raum - noch ein „ErzieherInnen-Programm“ durchlaufen kann. Oder sind Vorlesungen in Entwicklungspsychologie, Pädagogischer Psychologie, Geschichte der Pädagogik, Seminare über Gestalten und Konzepte der Pädagogik und in systemischer Beratung nichts wert? Ich habe gerade den Eindruck und das frustriert schon ein wenig (oder mehr). Die Kindergärten scheinen in D darüber gar nicht zu entscheiden, ob sie mich einstellen können oder dürfen - wer dann? Liebe Grüße Chris

    Antworten

  • :
    13.05.2013 um 09:35 Uhr

    Hallo Chris, über Ihre Einstellung entscheidet der Träger der Einrichtung. Dieser Träger wiederum ist an die Vorschriften des jeweiligen Bundeslandes gebunden. Wenn Sie als Quereinsteiger eine berufsbegleitende Ausbildung machen wollen, ist es sinnvoll, sich über die Konditionen des Bundeslandes, in dem Sie tätig sind/leben zu informieren. Sie finden die Websites und Adressen der zuständigen Ministerien unter dem Punkt Ausbildungsbedingungen unter http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.php Alles Gute und freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Ilona:
    13.06.2013 um 11:01 Uhr

    Guten Tag, habe an der Uni Osnabrück Bildungsmanagement und Schulentwicklung studiert. (Master) FB Erziehungswissenschaften. Ich möchte gerne als Erzieherin arbeiten.(Raum Osnabrück) Vielleicht können Sie mir sagen wo ich mich gründlich informieren kann. Vielen danke für Ihre Antwort! mfg Ilona

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    16.06.2013 um 10:37 Uhr

    Hallo Ilona, die Ministerien der Bundesländer haben verschiedene Sonderregelungen für QuereinsteigerInnen in den ErzieherInnenberuf entwickelt. Bitte erkundigen Sie sich beim zuständigen Ministerium (zu finden beim Punkt Ausbildungsbedingungen unter http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.php), ob Sie eine Sondergenehmigung erhalten. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Iryna:
    23.10.2013 um 22:24 Uhr

    Hallo! Ich habe 2000 eine Pädagogische Uni in der Ukraine erfolgreich absolviert, als Lehrerin für Englisch, Deutsch(als 2. Fremdsprache). In Deutschland habe ich mein Studium nur teils anerkannt bekommen. Um als Lehrerin arbeiten zu können , müsste ich die Staatliche Prüfung in Englisch machen und ein Fach von Anfang an studieren, da Deutsch nicht meine Muttersprache ist. Die Frage ist, ist es real, mit den Qualifikationen, die ich habe, mich als Erzieherin zu bewerben? Vielen Dank! Liebe Grüße Iryna

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    24.10.2013 um 07:38 Uhr

    Hallo Iryna, diese Frage wird in den einzelnen Bundesländern sicher unterschiedlich beantwortet werden. Am besten ist es, Sie stellen einen Antrag beim zuständigen Ministerium. Sie finden dies unter http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.php Viel Glück und freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Robert:
    25.10.2013 um 12:46 Uhr

    Hallo, meine Freundin hat einen Magister Abschluss in Erziehungswissenschaften und arbeitet seit 2 Jahren beim Jugendamt. Sie würde gerne noch die stattliche Anerkennung erlangen und braucht dafür noch einen Bachelor in Sozialer Arbeit. Da Sie aber 40 Std. arbeitet ist das ganze nicht so einfach..kann Sie sich Scheine ihres Studiums anrechnen lassen um das Bachelor Studium zu verkürzen? Oder gibt es eine andere Möglichkeit die staatliche Anerkennung zu bekommen ? Vielen Dank im Voraus eun ein schönes WE.

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    27.10.2013 um 15:19 Uhr

    Hallo Robert, Ihre Freundin müsste bei einer Hochschule, an der sie studieren will, anfragen, ob und welche Scheine für einen B.A. Soziale Arbeit anerkannt werden. Sie könnte auch beim zuständigen Ministerium anfragen, ob sie eventuell aufgrund ihrer Qualifikationen eine staatliche Anerkennung erhält. Die Ministerien findet sie unter http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.php Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    22.11.2013 um 10:34 Uhr

    Hallo Anja, Sie müssten beim zuständigen Ministerium anfragen, ob ein Antrag auf staatliche Anerkennung als Erzieherin bei Ihren Qualifikationen und beruflichen Erfahrungen Erfolg hätte. Die Ministerien finden Sie unter http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.php Alles Gute und freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Walther sacasa:
    03.12.2013 um 06:03 Uhr

    Meine frage. Ich habe im sachen Diplom lehrer für Spor studiert und mein Studium abgeschlossen wo soll mann geht und als anerkannter Erziher oder Staatlich erziher zu werden. Oder soll mann noch paar prüfungen noch absolbieren Ich möchte weiter mit kinder und jungliche arbeiten !!!

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    09.12.2013 um 09:29 Uhr

    Hallo, in Deutschland müssten Sie eine Ausbildung als Erzieher absolvieren, dazu bedarf es aber guter Deutschkenntnisse. Daher müssten Sie als Erstes Ihre Sprachkenntnisse verbessern. Freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Sabrina:
    26.12.2013 um 10:20 Uhr

    Hallo, ich habe internationales Management studiert, habe nun jedoch gemerkt, dass ich in diesem Berufsfeld nicht glücklich werde. Ich möchte mit Menschen (vor allem Kindern) arbeiten und habe mich deswegen entschieden eine PIA Ausbildung zur Erzieherin zu machen. Da ich während dem Abitur und auch während des Studiums vertieft Deutsch und Engisch hatte, wollte ich mich erkundingen, ob es die Möglichkeit gibt, diese Fächer anrechnen zu lassen und somit das gelernt enicht noch einmal wiederholen zu müssen. Vielen Dank für eine Antwort. VG Sabrina

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    26.12.2013 um 10:23 Uhr

    Hallo Sabrina, diese Frage müssten Sie der Institution stellen, bei der Sie die Ausbildung machen wollen. Freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Vanessa Weidner:
    07.01.2014 um 02:46 Uhr

    Guten Tag, ich studiere momentan im vierten Semester soziale Arbeit in Baden-württemberg. Ich würde nun gerne mein Studium abbrechen u die Erzieherausbildung machen. Kann ich mir teilweise mein Studium anrechnen lassen oder müsste ich nochmal ganz von vorne beginnen. Liebe grüße Vanessa Weidner

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    07.01.2014 um 09:33 Uhr

    Liebe Vanessa, ob Ihnen etwas angerechnet wird, entscheidet die Fachschule, in der Sie die Ausbildung machen. Dort müssten Sie also nachfragen. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Alex Alves:
    13.08.2014 um 15:32 Uhr

    Hallo, ich habe Psychologie in Brasilien gelernt und wohne ich in Deutschland seit 2008. Jetzt arbeite ich als Psycho-sozial Berater in einer Universität in Sachsen. Ich ziehe mich nach Berlin aus, und möchte ich dort in Kindergarten oder Schule arbeiten als Erzieher oder Pädagoge oder Sozial Pädagoge, wäre das möglich? Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, Liebe Grüße, Alex Alves

    Antworten

  • Yvonne Ritter:
    02.09.2014 um 09:33 Uhr

    hallo ich beginne eine ausbildung als erzieher und habe bereits meinen heilerziehungspfleger abgeschlossen 2000 nun sind wieder inhalte wie mathe deu eng wiso bestandteil der ausbildung ist es möglich diese fächer anerkennen zulassen und wie läuft soetwas da der lehrplan der selbige ist und ich noch keine 6jahre nach dem abschluß neu beginne ist das doch möglich oder wohnhaft bin ich in sachsen vielen dank für die antwort mfg

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    02.09.2014 um 16:26 Uhr

    Hallo Alex, bitte entschuldigen Sie die späte Antwort. Sie müssten bei der zuständigen Senatsverwaltung nachfragen, ob Sie eine Tätigkeit im Kindergarten aufnehmen können. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    02.09.2014 um 16:27 Uhr

    Hallo Yvonne, bitte erkundigen Sie sich bei der Fachschule, bei der Sie die Ausbildung machen wollen, ob Ihnen die Fächer angerechnet werden.Eventuell könnten Sie auch einen Antrag beim zuständigen Ministerium stellen. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Nic:
    22.09.2014 um 15:12 Uhr

    Mein Bundesfreiwilligendienst habe ich in der geschlossenen Jugendarbeit, in einer Heimeinrichtung vollzogen. Jedoch ist die Länge nicht exakt ein Jahr, es fehlt ca. ein Monat. Ist dies relevant bei einer Bewerbung oder müsste ich noch ein einmonatiges Praktikum vollziehen?

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    22.09.2014 um 19:13 Uhr

    Hallo, am besten ist es, Sie stellen die Frage bei derjenigen Institution, bei der Sie sich bewerben wollen. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Klose:
    14.12.2014 um 22:03 Uhr

    Hallo, ich absolviere gerade eine Ausbildung zu staatlich anerkannten Erzieherin in Berlin. Mir ist zu Ohren gekommen, dass ich meine Ausbildung an einigen Universitäten bzw. Fachhochschulen anerkennen lassen und somit das Grundstudium „Soziale Arbeit“ verkürzen kann. Wo kann ich diesbezüglich weitere Informationen erhalten? MfG

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    15.12.2014 um 19:24 Uhr

    Hallo, jede Hochschule hat andere Bestimmungen. Von daher bekommen Sie die Auskunft bei der Hochschule, bei der Sie sich für einen Studienplatz bewerben wollen. Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Philipp:
    16.02.2015 um 20:46 Uhr

    Guten Tag,
    meine Freundin hat Ihren Psychologie-Abschluss in Spanien gemacht, hat also sozusagen einen "Bachlor". Nun möchte sie hier in einer billingualen KiTa arbeiten und wurde gefragt, ob sie denn als Erzieherin mit ihrem Abschluss arbeiten könne. Da wir ratlos sind, wollte ich gerne wissen ob dies möglich ist oder wo ich ggf. diese Information herbekommen könnte...Die KiTa befindet sich in der Hansestadt Hamburg. Es wuerde mich freuen eine Antwort zu bekommen. Vielen Dank schonmal im voraus.
    MfG
    Philipp

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      18.02.2015 um 12:09 Uhr

      Hallo Philipp,

      Sie erhalten die erforderlichen Informationen über die zuständige Senatsverwaltung der Hansestadt Hamburg.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Sozpäd-Berufsschullehrer:
    18.02.2015 um 01:38 Uhr

    Hallo,

    ich studiere Sozialpädagogik und Deutsch auf Berufsschullehramt. Das heißt, ich kann später Erzieher an der Berufsschule unterrichten und ihnen das theoretische Handwerkszeug mit auf den Weg geben.

    Könnte ich damit rein theoretisch auch als selbst als Erzieherin arbeiten bzw. mir durch das Studium auch die staatliche Anerkennung zur Erzieherin anerkennen lassen?

    Mfg

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      18.02.2015 um 12:15 Uhr

      Hallo,

      das ist wirklich eine spannende Frage: Können Sie, wenn Sie selbst ErzieherInnen ausbilden, als ErzieherIn arbeiten. Ob Ihre Ausbildung Sie dazu qualifiziert, können Sie beim zuständigen Ministerium erfahren.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      P.S. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir die Ergebnisse Ihrer Recherche mitteilen würden - entweder in einem Kommentar oder in einer Mail an redaktion@erzieherin.de

      Antworten

    2. Heinz Grigo:
      18.05.2015 um 12:24 Uhr

      jemand der Erzieher auf der BBS ausbildet ist lange kein Erzieher. Jemand der Vogelkunde unterrichtet kann auch nicht fliegen... Zum Erzieher braucht man eine Erzieher-Ausbildung nicht eine Lehrausbildung.
      Vergleiche Berufsschullehrer und Handwerksmeister. Beide sind nicht vergleichbar. Der BL lehrt Berufsübergreifend, der HWMstr. bildet im spezifischen Beruf aus...So ist es auch beim Erzieher und BBS-Lehrer.

      Antworten

  • Ruzica:
    05.03.2015 um 17:22 Uhr

    Hallo,
    ich komme aus Mazedonien und ich habe aus Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW anerkannten Diploma (Hochschulabschluss im Fach: Lehrerin für Vorschulerziehung), aber ich kann nicht hier als Erziherin arbeiten weil ich nicht "staatlich anerkannten Erzieherin" bin. Konnten Sie mir bitte sagen was soll ich weiter machen?Ich mochte als Erziherin arbeiten? Oder, wenn das nicht moglich ist, was kann ich mit meine Diploma arbeiten?
    Vielen Dank im Voraus
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      05.03.2015 um 17:36 Uhr

      Hallo Ruzica,

      dies ist das Ministerium, das in NRW über die Anerkennung von Abshlüssen für die ErzieherInnenausbildung entscheidet:

      Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
      Gruppe Berufliche Bildung
      Völklinger Straße 49
      40221 Düsseldorf
      Telefon: (0211) 5867-40

      Sie müssten dort einen Antrag stellen, dass Ihr Abschluss als der Erzieherinnenausbildung gleichwertig anerkannt wird.

      Ich hoffe, Sie haben Erfolg.

      Freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Macea:
    14.03.2015 um 16:10 Uhr

    Hallo!
    Ich studierederzeitig "Bildung und Erziehung der frühen Kindheit" mit dem Abschluss B.A. Sozialpädagogik im 4. Semester. Ich arbeite seit Beginn des Studiums, also nunmehr im 2. Jahr als "Praktikantin" in einer KiTa in NRW mit 20 Stunden pro Woche.
    Gilt für mich bis zum Ende meines Studiums der Praktikanten-Status oder gibt es Möglichkeiten mir vorzeitig Freiheiten in der Arbeit einzuräumen (im Sinne von: Die Kinder ohne weitere Fachkraft beaufsichtigen zu dürfen usw.)? Wo kann ich das evtl. erfragen?

    Bereits vielen Dank und liebe Grüße!

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    16.03.2015 um 06:32 Uhr

    Hallo Macea,

    zunächst einmal müsste in Ihrem Praktikantinnenvertrag stehen, welche Rechte und Pflichten Sie haben.
    Der Träger der Kindertageseinrichtung ist an vom Ministerium vorgegebene Regeln gebunden. Sie könnten also im Gesetz des Bundeselandes, in dem Sie arbeiten, nachschauen, welche Rechte PraktikantInnen haben oder dies auch per Anruf beim zuständigen Ministerium erfahren, ob Sie zusätzliche Rechte erhalten können. Ohne das Vertrauen der Leitung geht das aber vermutlich nicht gut. Deswegen würde ich erstmal dort fragen, wie Ihre Frage gesehen wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Heike:
    22.03.2015 um 18:30 Uhr

    Hallo,

    zur Zeit arbeite ich als Erzieherin in einer Kita. Ich bin daran interessiert einen Masterstudium in Teilzeit zu absolvieren. Dieses soll mich befähigen, später als Jugendbildungsreferentin oder Berufsschullehrerin zu arbeiten. Ich habe keinen Bachelorabschluss, aber ich habe ein Fachschulstudium Krippenpädagogik absolviert, das beinhaltete Pädagogik und Psychologie, Pädiatrie, Sprecherziehung, Bewegungserziehung, Musikerziehung, Geschichte der Pädagogik, Bildnerische Erziehung, Praxis der Erziehung und Betreuung der Kinder in der Kinderkrippe und noch gesundheitliche Fächer. In Hessen habe ich das Abitur an der Abendschule nach geholt. Und ich habe die Erzieherinnenausbildung absolviert. Ich habe 13 Jahre praktische Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern. Gibt es für mich eine Möglichkeit den Kindheitspädagogen anerkennen zu lassen? Ich wohne in Hessen. Eventuell auch einen Eignungstest zu machen? Wo kann ich mich hinwenden?

    Vielen Dank für Ihre Anwort

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      23.03.2015 um 17:21 Uhr

      Hallo Heike,

      Sie meinen, ob Ihre Kompetenzen als gleichwertig mit dem Bachelor für Kindheitspädagogik anerkannt werden?
      Im allgemeinen können Sie davon ausgehen, dass die Anerkennungsprozeduren der unterschiedlichen Ausbildungsinstanzen Fachschule und Hochschule noch nicht untereinander durchlässig sind. Ich würde aber an Ihrer Stelle mal bei einer Hochschule nachfragen, welche Bedingungen Sie dort erfüllen müssten, um eine Anerkennung als Kindheitspädagogin zu erhalten. Und Sie könnten auch versuchen, beim zuständigen Ministerium zu erfragen, ob Ihre gesammelten Kompetenzen dort als gleichwertig anerkannt werden.

      Viel Glück und freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Gesche:
    16.06.2015 um 08:40 Uhr

    Hallo,

    ich habe das 1. Staatsexamen Lehramt für Grund- und Hauptschule in Bremen abgeshlossen und war auch im Referendariat. Danach arbeitete ich 5 Jahre in der Erwachsenenbildung. Des Weiteren besitze ich die Ausbildereignungsprüfung und eine Fortbilduung als Fachkraft "Inklusion". Einige Träger der Erwachsenenbildung erkennen nur eine Erzieherausbildung als Einstellungsvoraussetzung an. Kann ich Teile meines Studiums und der Fortbildung diesbezüglich anerkennen oder umschreiben lassen?

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    16.06.2015 um 16:29 Uhr

    Hallo Gesche,

    das sollten Sie zumindest probieren - bei der zuständigen Senatsverwaltung in Bremen.

    Alles Gute und freundliche Grüße
    Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Tamara:
    08.07.2015 um 12:36 Uhr

    Guten Tag,

    ich habe der Anerkennung im Erzeihbereits erhalten . Als Erzieherin will ich arbeiten.aber meine Kenntnisse Deutsch ist B1. Wohin kann ich eine Anfrage stellen, dass eine Lehrgang Deutsch kostenlos kriegen. Ich bin 50 Jahre alt.

    Mit freundliche Grüßen.

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      08.07.2015 um 18:52 Uhr

      Hallo Tamara,

      vielleicht kann Ihnen das Jobcenter weiterhelfen?
      Es gibt auch gute Online-Sprachkurse.

      Mehr kann ich dazu leider auch nicht sagen.

      Freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Kosima:
    11.07.2015 um 20:22 Uhr

    Hallo,

    ich habe Diplom Pädagogik studiert mit dem Wahlpflichtfach ´Sexualpädagogik´ meine Studienrichtung war Sozialpädagogik. Ich habe mein Diplom erfolgreich erhalten. Ich würde mich nun gern als Erzieherin bewerben und am allerliebsten im Waldkrippen- bzw. im Wald-Elementarbereich arbeiten, allerdings nicht zwingend ich würde auch in den ´konventionellen´ Krippen-/Elementarbereich gehen.

    Meine Frage nun, besteht die Aussicht auf Anerkennung als Erzieherin? Ich habe bereits einige Jahre als Diplom Pädagogin gearbeitet, allerdings in einem eher wirtschaftlich ausgerichteten Fachbereich. Ich lebe in Schleswig-Holstein.

    Mit freundlichen Grüßen Kosima

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      12.07.2015 um 18:09 Uhr

      Hallo Kosima,

      Sie müssten Ihre Frage beim zuständigen Ministerium stellen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

      1. Kosima:
        12.07.2015 um 19:11 Uhr

        Liebe Frau Balluseck,

        vielen Dank, dass werde ich dann machen.

        LG Kosima

        Antworten

  • Antje:
    24.08.2015 um 19:49 Uhr

    Sehr geehrte Frau Balluseck,

    ich möchte sie fragen, ob sie eventuell wissen, ob es möglich ist mit entsprechender pädagogischer Berufserfahrung (Jugendberufshilfe 10 Jahre) und einem berufsbegleitenden Studium der Sozialpädagogik (im 5. Semester von 8) eine Gleichwertigkeit mit einer Erzieherausbildung anerkennen zu lassen?
    Vielen Dank!
    Beste Grüße!
    Antje

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      29.08.2015 um 17:20 Uhr

      Hallo Antje,

      das wird unterschiedlich entschieden, je nach Bundesland. Sie sollten es aber auf jeden Fall probieren, ggf. mit der Frage, welche Weiterbildung Sie machen müssten, damit Ihr Erfahrung und die Studiensemester als gleichwertig anerkannt werden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Pascalé:
    03.09.2015 um 17:55 Uhr

    Sehr geehrte Frau Balluseck,

    Ich bin Auszubildende im 5. Semester der berufsbegleitenden Erzieherausbildung in Berlin. Einige meiner Klassenkameraden und ich, fragen uns, ob man mit der fertigen Ausbildung, die wohl laut DQR 6 dem Bachelor gleichgestellt ist, direkt mit einem Masterstudium weiter machen kann? Am besten natürlich in Berlin.
    Ich freue mich auf Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Pascalé

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      04.09.2015 um 10:45 Uhr

      Hallo Pascalé,

      interessante Frage. Bitte erkundigen Sie sich bei einer Hochschule, die einen Master für KindheitspädagogInnen anbietet..

      Freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Charlotte:
    11.09.2015 um 18:31 Uhr

    Hallo!

    Ich habe in Niedersachsen die 2-jährige Ausbildung zur Sozialassistentin absolviert, danach an der BBS mein Abitur gemacht und anschließend Pädagogik und Gender Studies studiert (jeweils 60/60 KP). Nach 5 Semestern habe ich fast alle Pädagogikmodule studiert (1 fehlt) mit einem Schnitt von 1,8. Nichts desto trotz will ich das Studium abbrechen - bis hier hin war es schon die reinste Qual. Ich wusste nie was ich dort eigentlich mache und habe trotzdem so gute Noten bekommen, meiner Ansicht nach ist das Bildungsniveau gleich meiner Ausbildung . nur in einer Endlosschleife. Wie auch immer, ich breche ab und frage mich nun, ob meine Studienleistungen anerkannt werden. Bezüglich einer Anstellung als Erzieher z.B.? Ich werde demnächst von Niedersachsen nach NRW ziehen, da gibt es glaube ich auch nochmal große Unterschiede in der Erzieherausbiildung.
    Ich freue mich über Antworten!

    Liebe Grüße, Charlotte I.

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      11.09.2015 um 21:06 Uhr

      Hallo Charlotte,

      Sie müssten diese Frage mit dem zuständigen Ministerium in NRW klären.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

      1. Charlotte:
        12.09.2015 um 09:23 Uhr

        Liebe Frau von Balluseck!

        Danke für Ihre schnelle Antwort! Welches Ministerium meinen Sie?

        Liebe Grüße, Charlotte

        Antworten

        1. Hilde von Balluseck:
          13.09.2015 um 15:07 Uhr

          Hallo Charlotte,
          die zuständigen Ministerien finden Sie bei uns unter http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.html.

          Freundliche Grüße
          Hilde von Balluseck

          Antworten

  • Steffi:
    12.09.2015 um 08:16 Uhr

    Sehr geehrte Frau Balluseck, ich arbeite als HEP in einer integrativen KiTa in Leipzig. Ich habe gehört das man bei einem Tätigkeitsfeld welches eindeutig in die Richtung des Erziehers geht über einen großen Zeitraum, d.h. bei mir wären es sechs Jahre die ich allein und selbständig eine Gruppe LEITE mit Integrationskindern ( 2-3 Integrationskinder in einer Gruppe von insgesamt ca 16 Kindern ), ich mir über das Ministerium Familie den Erzieher anerkennen lassen kann. Ist das richtig? Wenn ja, wie gehe ich vor? LG Steffi

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      12.09.2015 um 08:32 Uhr

      Hallo Steffi,

      wenn Sie einen Abschluss als Heilerziehungspflegerin haben, müssten die Chancen auf eine Anerkennung gut stehen.
      Zuständig ist aber nicht das Familienministerium, sondern das Ministerium für Kultus und Sport. Sie könnten dorf anrufen und fragen, an wen Sie einen entsprechenden Antrag schicken können.

      Alles Gute und freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Christoph:
    22.09.2015 um 13:02 Uhr

    Hallo alle zusammen ,

    ich möchte gerne soziale Arbeit studieren und habe mich auch an der KatHo in Paderborn beworben und an der FH in Bielefeld . Jetzt momentan werden Studienplätze an der Uni angeboten im Bereich Pädagogik. Da ich nicht unbedingt gerne zu Hause sitzen möchte und gar nichts tun möchte , habe ich mich entschieden , mich an der Uni Paderborn zu bewerben . Meine Frage ist , wenn ich mit dem Studium an der Uni beginne und dann fürs nächste Semester an der KatHo eine Zusage für Soziale Arbeit bekomme , wird dann dieses 1 Jahr auf der Uni im Bereich Pädagogik anerkannt ? Oder wird dort überhaupt irgendwas anerkannt ?

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      22.09.2015 um 13:28 Uhr

      Hallo Christoph,

      am besten, Sie erkundigen sich bei der KaHo, ob das Uni-Semester in irgendeiner Weise angerechnet wird.

      Freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Katja:
    23.09.2015 um 11:56 Uhr

    Hallo alle zusammen!:)

    Ich habe dieses Jahr mein Abitur in Niedersachsen gemacht. Leider nur mit einem Schnitt von 2,9 und das reicht nicht für ein Lehramtsstudium zur Grundschullehrerin hier in Niedersachsen. Ich hatte mich für die Fächer Deutsch und Biologie beworben. Nun komme ich zu meiner Frage! Kann ich nach einer Ausbildung zur Erzieherin ein Lehramtsstudium in Niedersachsen beginnen oder sogar quer einsteigen kann.

    LG
    Katja Daudrich

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      24.09.2015 um 08:00 Uhr

      Hallo Katja,

      Ihre Fragen kann die Hochschule beantworten, an der Sie später studieren wollen.

      Freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Laines:
    28.09.2015 um 19:48 Uhr

    Hallo, ich arbeite seit 2006 Freiberuflich in der 1 zu1 Betreuung. ich bin Jugend und heimerzieher und suche nun nach einer möglichkeit durch meine fast 10 jahre erfahrung meine Status Erzieher umschreiben zu lassen als Sozialpädagoge. Besteht da irgendwo eine möglichkeit dieses zu beantragen?

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      29.09.2015 um 07:17 Uhr

      Hallo,

      Sie müssten es bei dem Ministerium beantragen, das für die Anerkennung von Sozialpädagogen zuständig ist. In vielen Bundesländern ist das ein anderes Ministerium als jenes, das für die Anerkennung von ErzieherInnen zuständig ist.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Jennifer:
    30.09.2015 um 11:37 Uhr

    Hallo, ich habe eine Frage. Ich habe meinen Master in Grundschulpädagogik a geschlossen und mein Referendariat begonnen. Zwischen Studium und Referendariat habe ich auch kurzzeitig mal als Erzieherin gearbeitet. Ich möchte nun doch lieber in dem Erzieherberuf tätig sein. Habe ich da eine Chance meinen Master dafür anerkennen zu lassen?

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      01.10.2015 um 17:41 Uhr

      Hallo Jennifer,

      erkundigen Sie sich beim zuständigen Ministerium.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Arne:
    16.10.2015 um 17:29 Uhr

    Hallo zusammen,
    ich habe auch eine Frage zur Anerkennung von Studienleistungen zum Erzieher, da ich aus diversen Gründen keine Externen Prüfung machen kann und möchte. Kann ich durch Anerkennung von Studienleistungen zum Erzieher werden?

    Arbeitserfahrung:
    1/2 Jahre in der Militärseelsorge, 1 1/2 in heilpädagogischen Tagesgruppen und 3 1/2 vollstationäre Wohngruppe im Schichtdienst. Insgesamt 6 Jahren meistens in Teilzeit ( 1/2 bis 3/4 Stelle).

    Infos zu mir: männlich, Fachhochschulreife, Ausbildung als Chemisch-technischer Assistent, niederländisches Vordiplom(Propädeutikum, 2 Semester) in Sozialpädagogik berufsbegleitend (gleichzeitig arbeiten und studieren) und einige Fortbildungen in der Jugendhilfe gemacht.


    Ich studiere momentan auch wieder berufsbegleitend soziale Arbeit an einer FH und komme leider nicht richtig Vorwärts, da ich immer beruflich/privat ziemlich eingespannt bin.
    Wie stehen meine Chancen auf Anerkennug?

    Freundliche Grüße

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      17.10.2015 um 15:32 Uhr

      Hallo Arne,

      Sie können versuchen, bei einer Fachschule für ErzieherInnen Ihr Vordiplom anerkennen zu lassen, vielleicht auch die praktische Erfahrung. Eine allgemeine Regel gibt es dafür nicht.
      Informieren Sie sich doch über den Link in unserem Bericht über die Chance Quereinstieg: http://www.erzieherin.de/chance-quereinstieg.html

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Paul:
    14.12.2015 um 19:51 Uhr

    Guten Abend,

    zur Zeit absolviere ich ein Studium der Sozialen Arbeit an einer Universität in NRW. Voraussichtlich werde ich dieses im Sommer 2016 erfolgreich abschließen. Leider merke ich von Semester zu Semester immer mehr, dass eine Ausblidung zum Erzieher mir viel mehr gebracht hätte. Dennoch will ich das Studium abschließen. Erfüllt das Studium der Sozialen Arbeit die Voraussetzungen, um als Erzieher im Kindergarten zu arbeiten oder müsste ich noch Zusatzleistungen erbringen? Welche wären das?

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      16.12.2015 um 17:44 Uhr

      Hallo,

      Sie müssten beim zuständigen Ministerium in NRW fragen, ob die Ausbildung als gleichwertig anerkannt ist ODER ob sie als Fachkraft eingestellt werden können ODER welche Weiterbildungen von Ihnen für eine Anerkennung als staatlich anerkannter Erzieher verlangt werden.

      Freundliche Grüße
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Myriam:
    26.12.2015 um 19:47 Uhr

    Guten Abend,

    ich habe mehrere Fragen. Zuerstenmal habe ich eine 4 Jährige Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin erfolgreich abgeschlossen an einer besonderen besonderen Fachschule. Diese nannte sich Fachschule für Sozialpädagogik. Dort heisst es , dass ich die Prüfung zur staatlich anerkannten Erzieherin bestanden hatte und das ich ferner auch die Prüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife der besonderen Fachschule, Fachrichtung Sozialpädagogik bestanden hätte. Früher habe ich mir nie Gedanken darüber gemacht was es eigentlich heißen würde. Danach habe ich 14 Jahre im Betrieb meiner Eltern gearbeitet als Erzieherin, die eine Kleinsteinrichtung für geistig und psychogen geschädigte Kinder und Jugendliche war. Dann jedoch wurde der Betrieb ganz plötzlich aufgelöst und ferner hatte ich Probleme mit meinem Rücken bekommen, so das mir eine Reha nahe gelegt wurde und in dieser gesagt wurde ich könne auf keinen Fall im Kleinkindbereich als Erzieherin arbeiten. Dann sprach man damals davon, zu überlegen ob es eine Qualifizierungsmöglichkeit geben könnte. Nur leider hatte ich Pech und auch muss ich sagen habe ich mich nicht gewehrt und so wurde es plötzlich statt einer Qualifizierung, eine Umschulung zu Kauffrau für Bürokommunikation. Nur erstens ist es nicht meine Vorstellung bis zum Ende meiner Arbeitszeit in diesem Beruf arbeiten zu wollen und außerdem habe ich ein Alter, wo es schwierig ist eine Anstellung in diesem Beruf zu bekommen. Nach wievor aber möchte ich eigentlich ib meinem alten Beruf auf irgendeine Art arbeiten, und von Fachleuten bekomme ich auch gesagt, dass ich in diesen Bereich reingehöre und sehe es auch so, nur sagt nun das Arbeitsamt das ich qualifiziert ausgebildet wurde in der Umschulung und ich nur in diesem Bereich zu arbeiten hätte. Zur Zeit habe ich mich mit einem Job an der Tankstelle abgegeben, wo man mir aber nun aus betrieblichen Gründen gekündigt hat zum 01.03.2016. Was kann ich jetzt machen um trotz meines Rückens in diesem Bereich wieer arbeiten zu können und kann die ARGE wirklich festlegen in welchem meiner erlernten Berufe ich zu arbeiten habe? Fortbildungen habe ich leider keine machen können, da mein Vater damals meinte es sei nicht nötig. Da ich inzwischen einen Behindertenausweis und somit hilft mir der IFD und hatte vorgeschlagen eine Qualifizierung über die Teilhabe zum Arbeitsleben laufen zu lassen, nur habe ich Sorge dass es wieder schief geht. Vielen Dank im Vorrausund herzliche Grüße

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      27.12.2015 um 14:41 Uhr

      Hallo Myriam,

      die entscheidende Frage ist: Haben Sie ein schriftliches Zertifikat darüber, dass Sie ausgebildete, staatlich anerkannte Erzieherin sind?
      Wenn Sie das haben, und wieder mit Kindern arbeiten wollen, ist die Strategie des Arbeitsamtes eine Unverschämtheit.

      Als Erzieherin in einer Ganztagsschule und auch an vielen anderen Stellen hätten Sie die Möglichkeit, mit Kindern zu arbeiten, ohne sie dauernd heben zu müssen.

      Ich hoffe, Sie finden eine gute Lösung.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

      1. Myriam:
        30.12.2015 um 13:28 Uhr

        Liebe Frau von Balluseck,

        ja ich habe ein schriftliches Zertifikat, da es ja schon eine richtig anerkannte Berufsschule war und noch ist. Ich habe somit zwei Schriftstücke, eines über die bestandene Teilprüfung und eines über den gesammten Abschluss. Ich habe zwar nicht studiert, man sagte mir jedoch, das es ein quallifizierter Abschluss sei, weil dieser eben aussagt, das ich den Titel staatlich anerkannte Erzieherin benutzen darf. Kann ich meine 14 Jahre Arbeit in dem Kleinstheim (wir haben Kinder und Jugendliche aufgenommen die aus schweren Verhältnissen kamen und mit ihnen gelebt um sie wieder fit zu machen für das weitere Leben ) als Berufserfahrung sehen, obwohl ich seit 2010 eine Pause in diesem Beruf gemacht habe? Nebenbei habe ich also von 2008 bis 2012 auf drei Kinder meiner Freundin auufgepasst, damit sie arbeiten gehen konnte. Ihr Sohn hat ADHS und in meiner Arbeit hatte ich einen Jungen der war Autist und geistig behindert, diesen habe ich mit begleitet von senem 3. Lebensjahr an biss er 22Jahre alt war.
        Ich bedanke mich sehr für die schnelle Rückantwort. Ich hoffe auch, dass ich dieses mal wenn es um meine Zukunft geht, ich nicht wieder so schnell klein beigebe und wünsche Ihnen ein schönes, mit sehr viel Positivem bestücktes neues Jahr 2016.
        Herzliche Grüße
        Myriam

        Antworten

  • Christopher:
    30.01.2016 um 13:34 Uhr

    Hallo,

    ich habe mein 1. Staatsexamen im Lehramt Sonderschule absolviert und mehrjährige Berufserfahrung in einer suchtspezifischen Jugendhilfeeinrichtung (als Erzieher).
    Ich möchte mich gerne im Bereich der Sozialen Arbeit weiter qualifizieren (durch z.B. einen Master in Sozialpädagogik).
    Reichen meine bisherigen Voraussetzungen aus, mich für einen Masterstudiengang zu qualifizieren. Und wenn nicht, welche Optionen wären verfügbar?

    Beste Grüße

    Antworten

  • Lisa Jares:
    30.01.2016 um 18:38 Uhr

    Hallo Christopher,
    grundsätzlich kann man mit einem Bachelor in Lehramt einen Master absolvieren, auch in die Richtung Soziale Arbeit/Sozialpädagogik. Allerdings müssten Sie hier individuell bei den Masterstudiengängen schauen, welche Voraussetzungen diese fordern. Ggf. muss man zusätzliche Grundkurse absolvieren.
    Mit besten Grüßen
    Lisa Jares

    Antworten

  • Leni:
    19.02.2016 um 14:27 Uhr

    Hallo!
    Ich habe im Ausland Lehramt studiert, leider wird hier in BW nur meinen Lizentiat in Erziehungswissenschaft anerkannt. Darf ich trotzdem in einem Kindergarten arbeiten?
    Liebe Grüße
    Leni

    Antworten

  • Lisa Jares:
    19.02.2016 um 16:55 Uhr

    Guten Tag Leni,
    Sie haben natürlich eine andere Ausbildung als die zur Erzieherin absolviert. Die Zugangsvoraussetzungen zum Beruf sind jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt und werden auch von den einzelnen Trägern unterschiedlich gehandhabt. Am besten ist es, wenn Sie sich bei einem potenziellen Arbeitgeber/Träger informieren.
    Mit besten Grüßen
    Lisa Jares

    Antworten

  • Agnes:
    03.03.2016 um 21:06 Uhr

    Wie kann ich staatl. Anerk. Erz. bekommen:
    Habe 1.Staatsexamen Grundsch., Vorprakt, Externenpruef. BadenW. u. ueber 10Jahre Berufserfahrung in Vorschule

    Antworten

  • Lisa Jares:
    04.03.2016 um 13:38 Uhr

    Sie müssen sich an Ihr zuständiges Ministerium wenden.

    Antworten

  • inken:
    05.04.2016 um 11:08 Uhr

    Guten Tag,
    gibt es noch anerkannte Anpassungsfortbildungen (außer die mir bekannte in Brandenburg) für die 'Anerkennung als staatlich anerkannter Erzieher' für ehemalige DDR Abschlüsse gemäß Art.37 Einigungsvertrag ?
    Vielen Dank

    Antworten

  • Lisa Jares:
    05.04.2016 um 12:49 Uhr

    Guten Tag,
    bitte wenden Sie sich mit dieser Frage bitte direkt an Ihr zuständiges Ministerium.
    Mit besten Grüßen

    Antworten

    1. inken:
      05.04.2016 um 13:21 Uhr

      Vielen Dank,
      jedoch noch die Frage : zuständiges Ministerium nach momentanem Wohnort oder nach Ort des damalig absolvierten Fachschulabschlusses ?

      Antworten

  • Lisa Jares:
    05.04.2016 um 13:36 Uhr

    Das zuständige Ministerium nach ihrem derzeitigen Wohnort.

    Antworten

  • Yuecel:
    26.04.2016 um 19:29 Uhr

    Hallo zusammen,

    ich hätte da eine Frage: Undzwar habe ich in der Türkei Sozialwissenschaften auf Lehramt (für Altersgruppe 9-14 Jahren) studiert.

    Ich möchte nun aber als Kindererzieherin arbeiten, da mir das Lehren von kleineren und neugierigen Kinder mehr spass macht.

    Können Sie mir sagen, wie ich meinen Studium anerkennen lassen kann?

    Danke und liebe Grüsse,
    Yücel

    Antworten

  • Lisa Jares:
    27.04.2016 um 12:02 Uhr

    Hallo Yuecel,
    damit haben Sie natürlich einen grundständig anderen Beruf erlernt als den der Erzieherin oder Kindheitspädagogin. Für eine eventuelle Anerkennung ihres Studiums müssen Sie sich an Ihr zuständiges Ministerium wenden.
    Mit besten Grüßen
    L. Jares

    Antworten

    1. yuecel:
      06.05.2016 um 13:02 Uhr

      Hallo L.Jahres,

      vielen Dank für die Antwort. Ich lebe in Duisburg. Könntest Du mir freunlicherweise sagen, zu welchem Ministerium ich gehen müsste?

      Danke und Gruß,
      Yücel

      Antworten

      1. Lisa Jares:
        08.05.2016 um 15:24 Uhr

        Dann ist es das Schulministerium in NRW.

        Antworten

  • Sabrina:
    28.04.2016 um 08:54 Uhr

    Hallo, ich bin staatlich anerkannte Erzieherin mit gut 18 Jahren Erfahrung im Sonderpädagogischen Bereich. Befinde mich nun im 1.Fachsemester im Studiengang Lehramt Förderschule,besteht die Möglichkeit sich einzelne Module der Ausbildung im Studium anrechnen zu lassen?
    Danke und viele Grüße
    sabrina

    Antworten

  • Lisa Jares:
    29.04.2016 um 06:48 Uhr

    Hallo Sabrina,
    mit dieser Frage müssen Sie sich an die zuständige Studiengangsleitung wenden.
    Mit besten Grüßen
    L. Jares

    Antworten

  • Jana:
    17.05.2016 um 19:17 Uhr

    Hallo,
    Ich habe einen Masterabschluss in Psychologie (Universität). Inwieweit könnte mir das für die Ausbildung anerkannt werden?
    Vielen Dank im Voraus.
    Jana

    Antworten

  • Lisa Jares:
    18.05.2016 um 12:05 Uhr

    Hallo Jana,
    da Sie mit Ihrem Abschluss einen anderen Schwerpunkt haben, wird Ihnen voraussichtlich nur wenig anerkannt. Wenn Sie ein Studium der Kindheitspädagogik anstreben würden, wäre es hier sicherlich einfacher mit der Anerkennung von einigen Modulen. Am besten legen Sie Ihren Abschluss bei der Fachschule Ihrer Wahl vor. Die können Ihnen dann genau sagen, welche Bausteine der Ausbildung Sie ggf. anerkannt bekommen können.
    Mit besten Grüßen

    Antworten

  • ines:
    02.07.2016 um 16:11 Uhr

    Hallo,

    Ich beende dieses Semester mein Masterstudium Lehramt an Gymnasien (mit den Fächern: Kunst und Darstellendes Spiel). Ich würde gerne im Kindergarten/ der Kinderbetreuung arbeiten. Kann ich das? Oder gibt es die Möglichkeit einer Zusatzqualifizierung um als Fachkraft oder Zusatztkraft zu arbeiten?

    Antworten

  • Lisa Jares:
    03.07.2016 um 13:09 Uhr

    Hallo Ines,
    damit haben Sie natürlich eine grundständige andere Qualifikation erworben. Hier müssten Sie sich an Ihr zuständiges Ministerium (abhängig vom Bundesland) wenden und nach Möglichkeiten der Anerkennung informieren.
    Beste Grüße
    Lisa Jares

    Antworten

  • Jane:
    12.09.2016 um 09:25 Uhr

    Hallo
    Ist es möglich als Erzieherin gleich den Master in soziale Arbeit zu machen? Falls nicht, wie viele Semester können beim Bachelor angerechnet werden? Ist dies in Bayern, Schleswig-Holstein oder Hamburg möglich? Vielen Dank!

    Antworten

  • Lisa Jares:
    17.09.2016 um 07:45 Uhr

    Hallo,
    nein das ist i.R. nicht möglich. Um einen Maser absolvieren zu können, müssen Sie ein grundständiges Studium (Bachelor) absolvieren. Bezgl. der Anrechnung müssen Sie sich individuell an die Hochschulen wenden.
    Mit besten Grüßen und viel Erfolg
    Lisa Jares

    Antworten

  • Stella:
    28.09.2016 um 19:44 Uhr

    Guten Abend! Ich habe 2006 meine Ausbildung als staal.anerkannte Erzieherin abgeschlossen,arbeite seitdem (mit kurzen Pausen) in dem Beruf und möchte nun soziale Arbeit(B.A.) studieren. Können Sie mir sagen, ob eine Verkürzung des Studiums durch die Ausbildung und Berufserfahrung möglich wäre? Ich habe die Fachhochschulreife und würde gerne ein Fernstudium neben dem Beruf absolvieren. Danke und liebe Grüsse,Stella W.

    Antworten

  • Lisa Jares:
    29.09.2016 um 06:12 Uhr

    Hallo Stella,
    darüber kann Ihnen die Hochschule genaue Auskünfte geben. In der Regel werden im Rahmen des B.A. Studiengangs Soziale Arbeit keine Anteile der Erzieher Ausbildung anerkannt. In kindheitspädagogischen Studiengängen sieht dies anders aus.
    Beste Grüße und viel Erfolg
    L. Jares

    Antworten

  • Doreen:
    13.10.2016 um 11:34 Uhr

    Hallo,
    eine potentielle Bewerberin, mit folgenden Abschluss (in Oldenburg):
    Bachelor of Arts - zwei Fächer-Bachelor Pädagogik mit der Akzentsetzung Sozialpädagogik / Sonderpädagogik und (Basiscurriculumin Anglistik mit Akzentsetzung Theologie und Religionspädagogik) hat sich auf eine ausgeschriebene Stelle (Schleswig-Holstein) beworben.

    Wie ist dieser Abschluss einzustufen? Als staatl. annerkannte Erzieherin oder Sozialpädagogische Assistentin?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

    Antworten

  • Lisa Jares:
    13.10.2016 um 13:06 Uhr

    Hallo Doreen,
    auf Basis Ihrer Ausführung ist nicht ersichtlich ob Sie mit Ihrem Studium die Fachkompetenzen einer pädagogischen Fachkraft erfüllen. Von daher ist wohl -wenn überhaupt- eher mit einer Einstufung als Ergänzungskraft zu rechnen.
    Kindheitspädagogen mit einem B.A. Abschluss werden selbstverständlich als staatlich anerkannte ErzieherIn eingestuft.
    Mit besten Grüßen
    L. Jares

    Antworten

  • Anne:
    13.11.2016 um 17:54 Uhr

    Hallo,
    kann man mit dem Abschluss "Erzieher mit Schwerpunkt Jugend- und Heimerzieher" in allen deutschen Bundesländern arbeiten? Die Ausbildung wird nur in Süddeutschland angeboten.
    Liebe Grüße

    Antworten

  • Lisa Jares:
    14.11.2016 um 09:48 Uhr

    Hallo Anne,
    wenn Sie mit dem Abschluss die staatliche Anerkennung erworben haben, können Sie damit auch in anderen Bundesländern tätig sein.
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten

  • Maya:
    06.01.2017 um 17:39 Uhr

    Hallo! Ich habe in Bayern Gymnasiallehramt studiert und das Studium mit dem ersten Staatsexamen abgeschlossen. Nach dem Studium habe ich ein Jahr als Referendarin unterrichtet. Mein zweites Staatsexamen habe ich nicht abgelegt. Ich habe außerdem etwa ein Jahr Berufserfahrung als Schulbegleitung erst für einen autistischen Schüler und dann für einen Jugendlichen mit Down-Syndrom. Kann ich mich mit dieser Vorbildung für eine berufsbegleitende Erzieherausbildung in Sachsen oder Berlin bewerben? Die Bestimmungen für Sachsen sind folgendermaßen formuliert:

    Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss
    und

    a) der erfolgreiche Abschluss einer für den Bildungsgang förderlichen, nach Bundes- oder Landesrecht anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer

    oder

    b) der erfolgreiche Abschluss einer nach Bundes- oder Landesrecht anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer und eine mindestens zweijährige oder, soweit sie für den Bildungsgang förderlich ist, mindestens einjährige Berufstätigkeit

    Ich weiß nicht, ob meine Vorbildung einem (einschlägigen) Berufsabschluss gleichgesetzt würde und wüsste gerne, ob Ihnen bereits ähnliche Fälle bekannt sind. Wie schätzen Sie meine Chancen ein, in Leipzig oder Berlin eine Stelle für die berufsbegleitende Ausbildung zu bekommen?

    Antworten

    1. Die Redaktion von ErzieherIn.de:
      07.01.2017 um 11:15 Uhr

      Hallo Maya,
      leider sind uns hier keine vergleichenden Fälle bekannt. Aber wie Sie es schildern klingt es so, als müsste dies möglich sein. Aber um eine verlässliche Antwort zu bekommen sollten Sie sich entweder an das zuständige Ministerium in ihrem Bundesland wenden (Adressen finden Sie auf unserer Homepage) oder aber Sie rufen einfach mal bei einer Fachschule an, diese Ausbildungsform anbietet.
      Viel Erfolg und mit besten Grüßen
      Die Redaktion von ErzieherIn.de

      Antworten

  • Anne Borchert:
    15.01.2017 um 09:29 Uhr

    Hallo,
    ich habe das Studium Bildungswissenschaft im vollem Unfang studiert und leider die Bachelorarbeit nicht bestanden, endgültig. sozusagen Studium ohne Abschluss. Habe aber in sämtlichen Einrichtungen gearbeitet - die volle Bandbreite. Dazu habe ich einen Trainerschein und viele Zertifikate bspw. über Drogenprävention,Praktika mit über 400 Stunden, ehrenamtliche Täätigkeiten in Netzwerken, etc.
    Reicht das für eine Anerkennung als Erzieher?
    Oder eine Verkürzungszeit der Ausbildung?
    Mit freundlichen Grüßen, Anne

    Antworten

  • Lisa Jares:
    15.01.2017 um 13:54 Uhr

    Guten Tag Frau Borchert,
    ein abgebrochenes Studium reicht nicht zur Anerkennung zur Erzieherin. Ggf. können Ihnen vereinzelte Module für die Ausbildung oder ein Studium anerkannt werden, dafür müssten Sie sich an eine Fachschule wenden. Eventuell ist es ja auch denkbar Ihre BA-Thesis zu wiederholen, damit Sie einen Abschluss haben und Ihr Studium somit abgeschlossen haben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Die Redaktion von ErzieherIn.de

    Antworten

  • Nova:
    17.01.2017 um 19:13 Uhr

    Hallo,
    ich habe einen Magisterabschluss in Germanistik (HF), Pädagogik (NF) und Soziologie (NF) an der Goethe Uni in Frankfurt gemacht. Seit 4 Jahren arbeite ich fest in einer Schulbetreuung, allerdings ohne Fachkraftstatus.
    Können Sie mir sagen, wie meine Chancen auf Anerkennung meines Abschlusses stehen? Ich bräuchte den Fachkraftstatus. UNDR wenn ich nochmal etwas nachstudieren muss, eher an einer Uni oder einer FH?
    Vielen lieben Dank

    Antworten

  • Lisa Jares:
    18.01.2017 um 14:37 Uhr

    Guten Tag Nova,
    für eine mögliche Anerkennung müssen Sie sich an das zuständige Ministerium in Ihrem Bundesland wenden.
    Bezgl, eines Studiums könnten Sie sich in Richtung Kindheitspädagogik oder Soziale Arbeit/Sozialpädagogik orientieren. Hier könnten Ihnen ggf. Module aus Ihren Pädagogikstudium anerkannt werden. Die Studiengänge sind an Unis und FHs zu finden, vermehrt jedoch an FHs.
    Viel Erfolg und mit besten Grüßen
    Die Redaktion von ErzieherIn.de

    Antworten

  • Sabine:
    17.02.2017 um 00:20 Uhr

    Hallo Lisa,

    Wir der Abschluss eines 2. Staatsexamens für Lehramt (Grund und Mittelschule in Religion und Deutsch) der Uni Kassel als BA oder MA anerkannt?

    Antworten

  • Lisa Jares:
    18.02.2017 um 14:33 Uhr

    Guten Tag Sabine,
    unser Schwerpunkt liegt auf der Frühpädagogik, bezgl. der Anerkennung von Lehramtsabschlüssen müssten Sie sich an eine andere Stelle wenden.
    Mit freundlichen Grüßen
    L. Jares

    Antworten

  • Kerstin:
    23.02.2017 um 10:19 Uhr

    Guten Tag Frau Borchert,

    Ich habe seit einigen Jahren mein Abschluss zur Erzieherin (Berufsbegleitend) gemacht und arbeite seither in einer Kita. Ein Praktikum in einer Grundschule Klasse 1/2 habe ich zuvor gemacht. Jetzt möchte ich gerne als Quereinsteiger ins Lehramt Grundschule gehen. Ich bin Schwerbehindert .

    Meine Frage, geht das? Erfülle ich alle Voraussetzungen dessen?

    Uns sagte man damals beim Abschluss, dass wir somit die Hochschulreife erreicht haben.

    Vielen Dank für ihre Mühe und ich verbleibe mit freundlichen Grüßen, K. Plate

    Antworten

    1. Lisa Jares:
      28.02.2017 um 20:06 Uhr

      Guten Tag Kerstin,
      ob Sie die Hochschulreife mit Ihrer Ausbildung erworben haben, können Sie Ihrem Abschlusszeugnis entnehmen. Wenn dies der Fall ist, können Sie ein Studium im Grundschullehramt anstreben. Ggf. könnten Sie sich für weitere Nachfragen an ein Studienbüro einer Hochschule wenden.
      Mit freundlichen Grüßen
      L. Jares

      Antworten

  • Esra:
    09.03.2017 um 22:38 Uhr

    Hallo,
    ich studiere Erziehungswissenschaften im Hauptfach und Sozialwissenschaften im Beifach und bin im 2. Semester an der Humboldt Universität in Berlin. Momentan mache ich ein Praktikum im Kinderladen und merke, dass es total mein Interessengebiet ist.
    Ich frage mich jetzt, ob mein Studiengang dazu reicht, um später in der Kita zu arbeiten, oder ob es eventuell Möglichkeiten gibt nach meinem Studium, anhand von Weiterbildungen o.ä. als Erzieherin anerkannt zu werden/zu arbeiten.

    Ich würde liebend gerne wissen, ob ich nach meinem Studium quasi ohne die Ausbildung zur Erzieherin gemacht zu haben, auch als Erzieherin arbeiten könnte, obwohl ich Erziehungswissenschaften + Sozialwissenschaften studiert habe.

    LG

    Antworten

    1. Lisa Jares:
      12.03.2017 um 20:52 Uhr

      Hallo Esra,
      Ihr Studium fokussiert nicht auf die Arbeit in einer Kindertageseinrichtung. In den Studiengängen der der Erziehungswissenschaft gibt es je nach Hochschule jedoch die Möglichkeit sich auf die frühe Kindheit zu spezialisieren, dass würde Ihr Profil schärfen.
      Da Sie noch relativ zu Beginn Ihres Studium sind, wäre es vielleicht auch eine Möglichkeit in den Studiengang "Kindheitspädagogik", welchen z.B. die ASH in Berlin anbietet zu wechseln. Hier können Ihnen sicherlich Module aus Ihrem erziehungswissenschaftlichen Studium anerkannt werden.
      Viel Erfolg und mit besten Grüßen
      L. Jares

      Antworten

  • Frieda Klein:
    30.03.2017 um 11:26 Uhr

    Guten Tag,
    ich habe einen Bachelorabschluss im Studiengang Präventions-, Rehabilitations- und Fitnesssport, sowie einen Master in Präventions- und Rehabilitationssport. Das Bachelorstudium enthielt ein Modul "Sozialwissenschaftliche Grundlagen" mit einem Teilbereich "Sportpädagogik". Zudem arbeite ich seit 4 Jahren als Übungsleiter im Kindersport. Da ich sehr gut mit kleinen Kindern zurecht komme, kann ich mir vorstellen zukünftig in einem Kindergarten zu arbeiten und meine sportliche Ausbildung in die Tätigkeit dort mit einfließen zu lassen. Da ich mir nicht vorstellen kann, ohne handfeste pädagogische Ausbildung eingestellt zu werden, überlege ich noch eine Erzieherausbildung oder ähnliches zu absolvieren. Besteht die Chance diese in Sachsen aufgrund meines Sportstudiums und beruflichen Erfahrungen verkürzen zu können?
    Mit freundlichem Gruß, Frieda

    Antworten

    1. Lisa Jares:
      31.03.2017 um 18:00 Uhr

      Guten Tag Frau Klein,
      ich empfehle Ihnen sich mit der Sächsischen Bildungsagentur in Verbindung zu setzen: http://www.sba.smk.sachsen.de/index.htm die kann Ihnen eine korrekte Auskunft über mögliche Anrechnungsmöglichkeiten geben.
      Mit besten Grüßen
      L. Jares

      Antworten


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Kita-Karriere bei FRÖBEL

Ob neu im Job als Erzieher*in oder erfahrene Fachkraft – Sie profitieren von der Stärke eines innovativen pädagogischen Unternehmens, das auch international tätig ist. Aktuelle Stellenangebote unter www.froebel-gruppe.de/jobs

apexsocial

20-30 Jahre & auf Jobsuche? Einzigartige Arbeitserfahrungen in Amerika/Australien sammeln. 12-24 Monate bezahlter Auslandsaufenthalt - helfen, weiterbilden, reisen. Jetzt informieren!
www.apex-social.org/paedagogen

Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Aktuelle Rezensionen

Thurid Holzrichter: Ich tue mir gut - Selbstfürsorge für ErzieherInnen. Praxishilfen für Gesundheit, Ausgeglichenheit und gute Laune im Berufsalltag. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2016. 159 Seiten. ISBN 978-3-8346-3223-4. D: 18,99 EUR, A: 19,60 EUR, CH: 23,70 sFr.
Rezension lesen   Buch bestellen
Buchcover
Fred Bernitzke, Hans-Dietrich Barth: Theorie trifft Praxis. Handlungskompetenz im sozialpädagogischen Berufspraktikum. Verlag Europa-Lehrmittel Nourney, Vollmer GmbH & Co. KG (Haan-Gruiten) 2016. 2. Auflage. 203 Seiten. ISBN 978-3-8085-6762-3. D: 16,90 EUR, A: 17,40 EUR.
Rezension lesen   Buch bestellen
Buchcover
weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Werden Sie Fan auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: