ErzieherIn.de

3 Jungen flüstern miteinander

FAQ Ausbildung im Ausland

Viele junge Menschen wollen im Ausland studieren bzw. ihre Ausbildung machen, entweder, um ein anderes Land kennen zu lernen oder vielleicht auch später dort zu arbeiten. Diese Mobilität ist von allen Seiten erwünscht, weil sie den Gesichtskreis erweitert. Die wenigsten Fachschulen haben Kontakte ins Ausland, und dann auch meist nur zu einem oder zwei Ländern, in die sie SchülerInnen vermitteln können. Die Studiengänge der Frühpädagogik pflegen zumeist Auslandskontakte, dies ist jedoch eine freiwillige Leistung. 

Fragen und Antworten

Frage:
Ich bin angehende erzieherin im dritten ausbildungsjahr an der fsp.Mein aj (Anerkennungsjahr) steht nun kurz bevor, ich habe auch schon eine stelle in .... ich würde jedoch wahnsinnig gerne die hälfte des ajs im ausland verbringen, habe mich diesbezüglich letztes jahr auch erkundigt und viel zeit und energie investiert um mich zu bewerben. Jedoch waren meine bemühungen nicht von erfolg gekrönt, so dass ich die stelle in ... annahm, weil ich keinen weg sah, meinen wunsch noch wahr werden zu lassen. Jetzt holt mich die alte sehnsucht, im ausland meinen horizont zu erweitern, wieder ein. Denken sie, es gäbe noch eine möglichkeit, wie dies geschehen könnte und wissen sie, an wen ich mich zwecks unterstützung wenden kann? Als privatperson einen kontakt ins ausland herstellen zu wollen ist meiner erfahrung nach so gut wie unmöglich. An meiner schule wird zwar angeboten, dass man ins ausland kann, weitere hilfe oder praktikumsstellen im ausland werden jedoch nicht zur verfügung gestellt.

Antwort:
Die Verbindungen zwischen Ausbildungseinrichtungen im Ausland und hier sind selten. So ist das nun mal, wenn man nicht die ausgetretenen Pfade geht - man hat tierisch viel Arbeit.

Ich würde Ihnen empfehlen, über das Netz an Träger von Kitas in England oder Spanien heranzutreten und schlicht Ihre Bewerbung dorthin zu schicken.


Frage:
Ich schreibe Ihnen als Mitglied der AFAAC, einer deutsch-französischen Elterninitiative zur zweisprachigen Kinderbetreuung. Wir würden gerne in unseren altersgemischten Kindergruppen Praktikumsplätze für deutschsprachige angehende ErzieherInnen oder Studierende der Sozialpädagogik anbieten. Da ich seit kurzem für die Suche nach Praktikanten verantwortlich bin, mich leider in diesem Bereich aber nicht auskenne, wollte ich mich gerne informieren, was bei der Suche nach PraktikantInnen in Deutschland zu beachten wäre, ob es Sinn macht, lange Praktika anzubieten (wir dachten idealerweise an je 6monatige Praktika) und wie wir am besten und effektivsten geeignete Interessenten finden könnten.

Antwort:
Bezüglich der Länge der Praktika gibt es in Deutschland aufgrund der föderalen Struktur des Bildungswesens und der begonnenen Akademisierung der ErzieherInnenausbildung eine recht komplexe Situation.

Die Fachschulen bilden in den einzelnen Bundesländern entsprechend der jeweiligen ministeriellen Vorgaben aus. Folglich kann ich Ihnen auch keine übergreifende Antwort geben. Allerdings dürften Sie mit einem 6-Monatspraktikum für die FachschülerInnen auf der sicheren Seite sein.

Ich würde Ihnen aber empfehlen, auch für Studierende Praktikumsplätze anzubieten. Sie erhalten dabei hoch motivierte, sehr gut ausgebildete junge Männer und Frauen, die sich in den neu eingerichteten Studiengängen auf eine Tätigkeit als PädagogInnen in Kindertageseinrichtungen vorbereiten. Diese Studierenden haben keine so langen Praktika, aber auch hier gibt es keine generelle Regelung, weil jede Hochschule das separat entscheidet, wobei sie sich - auch nicht immer - an den Regularien der Ministerien orientiert. Mit vier Monaten kommen aber wohl die meisten Studierenden gut zurecht.

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (10)

  • :
    21.10.2011 um 11:03 Uhr

    ich bin im zweiten ausbildungsjahr berufsfachschule sozialassistenz. nach diesem jahr würde ich gerne ins ausland gehen und nach möglichkeit meine ausbildung zur erzieherin dort fortsetzen. nun stellt sich die frage: ist es überhaupt möglich? wie sieht es aus mit leistungen wie kindergeld und bafög?

    Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    24.10.2011 um 18:48 Uhr

    Hallo, zur ersten Frage: Entscheidend ist, ob die Ausbildung im Ausland in Deutschland anerkannt wird, dies erfahren Sie am ehesten durch eine Anfrage beim zuständigen Ministerium Ihres Bundeslandes. Was Kindergeld und Bafög betrifft, sollten Sie bei den entsprechenden Verwaltungen nachfragen (Familienkasse und Bafög-Amt). Mit freundlichen Grüßen Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Sofia:
    04.11.2014 um 21:29 Uhr

    Ich befinde mich im 2. Ausbildungsjahr zur staatlich anerkannten Erzieherin und besuche derzeit eine sozialpädagogische Schule in Deutschland. Mein Partner hat eine Anstellung in Palma (Mallorca) bekommen und ich würde gern mit ihm dorthin ziehen. Ist es möglich meine Ausbildung dort zu beenden bzw. gibt es eine soziale Schule auf Palma? (Ich kann im Internet leider keine genaueren Inforatmationen finden.)

    Antworten

    1. Ewa:
      21.10.2015 um 11:30 Uhr

      Hallo, wollte nachfragen ob es bei dir geklappt hat ...ich wollte nämlich auch mein Annerkennungsjahr in Österreich absolvieren ?
      LG. Ewa

      Antworten

  • Hilde von Balluseck:
    05.11.2014 um 07:55 Uhr

    Hallo Sofia, eine Auskunft müsste Ihnen das in Spanien zuständige Ministerium geben. Aber lassen Sie sich eine genaue Auskunft geben. Denn wenn die Anerkennung ausländischer Bildungswege so kompliziert ist wie in Deutschland, dann wird das nicht einfach. Alles Gute und freundliche Grüße Hilde von Balluseck

    Antworten

  • Nadine:
    12.10.2015 um 15:09 Uhr

    Hallo ich bin im ersten Jahr der praxisintigrierten Ausbildung zur Erzieherin.
    Da man bei dieser Ausbildung 2x sechs Wöchig mit verschiedenen Altersgruppen arbeiten muss ist meine Frage ob ich dies auch im Ausland machen kann? und wenn ja haben Sie eine Idee wo? und wie ich mich bewerben soll?
    Danke

    Antworten

    1. Hilde von Balluseck:
      12.10.2015 um 18:45 Uhr

      Hallo Nadine,

      bei diesen Fragen sollte Ihre Fachschule Sie unterstützen können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hilde von Balluseck

      Antworten

  • Ramona:
    23.03.2016 um 13:01 Uhr

    Ich gehe derzeit noch auf die Realschule und bewerbe mich demnächst an einer Fachakademie für Sozialpädagogik. Sehr gerne würde ich ein halbes Jahr im Ausland verbringen und es wäre natürlich sehr schön wenn ich im Ausland in einem Kindergarten arbeiten könnte und mir diese zeit für meine Ausbildung angerechnet wird. Vielleicht könnte mir ja jemand Rückmeldungen und Informationen zu meinen Plänen geben. Vielen Dank im Voraus !

    Antworten

  • Regina:
    03.11.2016 um 03:46 Uhr

    Guten Morgen,

    ich habe meine Ausbildung zur staatlich anerkannten Jugend-und Heimerzieherin diesen September begonnen. Im 3. Jahr findet das Anerkennungsjahr statt. Dieses dürfen wir egal ob gesplittet oder ganzjährig im Ausland verbringen. Da ich schon länger Erfahrungen im Ausland sammeln und mein Englisch und/oder Russisch bzw. auch Französisch verbessern wollte, will ich diese, wie ich finde einmalige Chance nutzen und mich schon frühzeitig informieren, falls ich dafür Geld sparen muss. Können Sie mir helfen und sagen, wo ich solche Projekte einfacher finden kann? Bzw. wo die Möglichkeit besteht, sich im Ausland zu engagieren in Verbindung mit dieser Ausbildung (die übrigens gleichgestellt ist wie der "normale" Erzieher) Ich wohne in Baden Württemberg, falls dies eine Rolle spielen sollte.

    Vielen Dank und bis hoffentlich bald

    Antworten

  • Lisa Jares:
    03.11.2016 um 13:12 Uhr

    Hallo Regina,
    vielleicht schauen Sie mal bei unserem Sponsor apex-social vorbei. Die sind auf Auslandsaufenthalte für päd. FK spezialisiert.
    Mit freundlichen Grüßen
    L. Jares

    Antworten


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Lange Nacht der FRÖBEL-Kindergärten 2017

Wir machen die Nacht zum Tag! Auf einer exklusiven Bustour am 7. September entdeckt ihr drei FRÖBEL-Kindergärten in Berlin. Lernt unsere Leitungen vor Ort kennen und lasst euch inspirieren von den pädagogischen Highlights der Häuser. Mehr Infos unter www.froebel-gruppe.de/lange-nacht

apexsocial

20-30 Jahre & auf Jobsuche? Einzigartige Arbeitserfahrungen in Amerika/Australien sammeln. 12-24 Monate bezahlter Auslandsaufenthalt - helfen, weiterbilden, reisen. Jetzt informieren!
www.apex-social.org/paedagogen

Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Stellenmarkt

24.07.2017 Erzieher/in für Kindertagesstätte, München
sd&m Zwerge e.V.
24.07.2017 Fachkräfte (w/m) als Betreuer/innen für Wohnheim, Berlin
Unionhilfswerk Sozialeinrichtungen gGmbH
24.07.2017 Mitarbeiter/innen für ambulant betreutes Wohnen, Düsseldorf
Mittendrin Düsseldorf GmbH
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Thurid Holzrichter: Ich tue mir gut - Selbstfürsorge für ErzieherInnen. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2016. 159 Seiten. ISBN 978-3-8346-3223-4.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Fred Bernitzke, Hans-Dietrich Barth: Theorie trifft Praxis. Verlag Europa-Lehrmittel Nourney, Vollmer GmbH & Co. KG (Haan-Gruiten) 2016. 2. Auflage. 203 Seiten. ISBN 978-3-8085-6762-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Werden Sie Fan auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: