zwei U3 Kinder

Früher Fremdsprachen lernen!

Hilde von Balluseck

28.09.2015 Kommentare (0)

Gestern sah ich in einer Fernsehsendung einen Kabarettisten, der sich lustig machte über frühen Englischunterricht in der Kita. Unsinn sei das, meinte er, in der Schule dürfe man erst mit Fremdsprachen anfangen. Diese Passage seines Auftritts war so dumm wie sie falsch ist. Kinder lernen nämlich gerne Sprachen, wenn sie ihnen spielerisch nahe gebracht werden. Dazu bedarf es allerdings besonderer Kompetenzen des Kita-Personals, damit das spielerische Lernen nicht in mühevollen Unterricht entartet.

Wir in Deutschland sind nicht einmal beim  Fremdsprachenlernen in der Grundschule up to date. "Deutsche Spätzünder" ist die Überschrift zu einem Artikel in der Süddeutschen vom 25. September. Dort heißt es:

"Grundschüler in Deutschland lernen seltener eine Fremdsprache als ihre Altersgenossen in vielen EU-Ländern. Gut zwei Drittel (68 Prozent) der Kinder hierzulande erhalten innerhalb der ersten Schuljahre schon Sprachunterricht, die meisten davon Englisch. Damit liegt die Bundesrepublik unter dem EU-Schnitt von 82 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mitteilte."

Unsere Grundschulen müssen sich wohl wärmer anziehen, damit sie international konkurrenzfähig sind.

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.