mehrere Kinder

In Zukunft unterschiedliche Berufsbezeichnungen

10.06.2011 Kommentare (0)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit (BAG-BEK) hat ihr Ziel erreicht. Die Jugendministerkonferenz hat ihren Vorschlag einer einheitlichen Berufsbezeichnung für akademisch gebildete frühpädagogische Fachkräfte aufgenommen und wird den Ländern die Bezeichnung "staatlich anerkannter Kindheitspädagoge" bzw. "staatlich anerkannte Kindheitspädagogin" zur Übernahme in die Abschlüsse der jeweiligen Bundesländer empfehlen.

Damit gibt es in Zukunft zwei verschiedene Bezeichnungen, und damit auch Berufsgruppen in der Frühpädagogik, wenn wir von KinderpflegerInnen und SozialassistenInnen absehen:

Staatlich anerkannte ErzieherInnen von der Fachschule sind dann deutlich zu unterscheiden von staatlich anerkannten KindheitspädagogInnen. Spannend natürlich die Frage, ob sich das dann auch in unterschiedlichen Gehältern bemerkbar macht. Hier ist die entsprechende Presseerklärung der BAG-BEK.

PDF Icon PDF-Datei 146 KB

 

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.