zwei U3 Kinder

Kita-Patenschaften: Seelisch gesund erwachsen werden

16.10.2014 Kommentare (0)

Die Stiftung Achtung! Kinderseele gibt Kitas die Möglichkeit, psychologisch/psychiatrische ExpertInnen in ihre Arbeit einzubeziehen, um Zweifelsfragen zu klären. Lesen Sie dazu das Interview mit einer Psychiaterin, die in diesem Projekt als Patin arbeitet.

Stiftung Achtung! Kinderseele: Frau Loobes, Sie sind Kinder- und Jugendpsychiaterin und Psychotherapeutin und engagieren sich ehrenamtlich als Kita-Patin der Stiftung „Achtung!Kinderseele“. Wie sieht Ihre ehrenamtliche Arbeit in der Kita praktisch aus?

Sabine Loobes: Ich bin in der Kita Ansprechpartnerin bei Fragen aller Art betreffend psychischer Auffälligkeiten der Kinder. Auch bei möglichen Erziehungsfragen können die Eltern oder die ErzieherInnen mich gerne ansprechen. Es ist möglich, Einzeltermine zu vereinbaren, falls man die Fragen nicht in der großen Gruppe stellen möchte. Alle 3-4 Monate gibt es einen abendlichen Vortrag zu vorher vereinbarten Themen: z.B. kindliche Schlafstörungen.

Stiftung Achtung! Kinderseele: Welche Fragen bewegen die Eltern?

Sabine Loobes: Die Eltern bewegen sehr unterschiedliche Fragen, von sehr allgemeinen Anliegen wie der Frage, ob ein „Nein“ in der Erziehung dem Kind bereits schadet bis zu konkreten und teilweise schon sehr besorgniserregenden Symptomen ihrer Kinder, z.B. aggressives, schwer kontrollierbares Verhalten.

Stiftung Achtung! Kinderseele: Nur etwa fünf bis zehn Prozent der Kinder mit psychischen Krankheiten bekommen professionelle Hilfe. Warum holen sich viele Betroffene erst in kritischen Situationen Hilfe?

Sabine Loobes: Leider besteht immer noch eine hohe Hemmschwelle gegenüber Kinder- und Jugendpsychiatrischen Hilfsangeboten, oft aufgrund des immer noch negativen Images in der Gesellschaft und manchmal aus Angst davor, selbst etwas falsch gemacht zu haben und dafür stigmatisiert zu werden.

Stiftung Achtung! Kinderseele: Mit Ihrer Patenschaft unterstützen Sie Eltern und ErzieherInnen richtig zu handeln, wenn Hilfe erforderlich ist. Was motiviert Sie, sich in Ihrer Freizeit als Kita-Patin zu engagieren?

Sabine Loobes: Ich engagiere mich ehrenamtlich, da ich als hauptsächlich im Jugendbereich arbeitende Psychiaterin und Psychotherapeutin häufig merke, dass frühzeitigere Interventionen oder Hilfsangebote in vielen Fällen die Erkrankung und ihre Prognose erheblich verbessert hätten, weshalb mir insbesondere nicht nur die frühe Diagnose, sondern auch die Prophylaxe ein wichtiges Anliegen ist: Wie kann man Familien bestenfalls so früh unterstützen, dass eine Erkrankung oder Verhaltensauffälligkeit sogar verhindert werden kann? Wie kann man frühzeitig Beziehungen und Kontakte im Familiensystem stabilisieren?

Die gemeinsame Arbeit mit Eltern zur Früherkennung und Vorbeugung psychischer Erkrankungen im Kindesalter ist mir eine Herzensangelegenheit.

Quelle: Stiftung für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen • Neuer Wall 86 • 20354 Hamburg • T. 040 – 361307600

info@achtung-kinderseele.org www.achtung-kinderseele.org

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.