mehrere Kinder

Köln: Die ersten Klagen auf Kitaplätze

Hilde von Balluseck

17.08.2013 Kommentare (0)

Die Kommunen in Ballungszentren versuchen sich aus der Mangelsituation zu retten, indem sie die Kindertagespflege als gleichwertig mit der Kita-Betreuung darstellen. Eltern sind jedoch anderer Meinung. Am 12. August meldete die taz die ersten Klagen auf einen Kitaplatz in Köln. Von der Stadt wurde die Zahl 25 genannt, von einer Anwaltskanzlei hingegen schon 45. Es gibt mehrere Anwälte, die Klagen der Eltern vertreten.

Das Verwaltungsgericht Köln hatte entschieden, dass die Stadt die Eltern nicht auf die Kindertagespflege verweisen darf, wenn sie einen Kitaplatz wünschen. Es gab damit den klagenden Eltern Recht, die einen Platz in der Kindertagespflege ablehnten,  Das Oberverwaltungsgericht Münster hat laut taz vom 16.8. dieses Urteil kassiert und damit die Klage der Eltern auf einen Kitaplatz abgewiesen. Erleichtert ist die Stadt Köln, die Eltern werden nicht so glücklich sein.

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.