mehrere Kinder

"Kritzeln, Malen, Kneten, Basteln sind die klugen Mütter und Tanten des Schreiben-Könnens"

14.05.2015 Kommentare (0)

Viele Lehrkräfte stellen fest, dass sich die Handschrift der SchülerInnen verschlechtert hat. Nach einer Umfrage des Schreibmotorik-Instituts in Kooperation mit dem Deutschen Lehrererverband sagten dies vier von fünf Lehrern.

Von den GrundschullehrerInnen fanden 83 Prozent, "dass Schüler heute weniger motorische Kompetenzen zum Erlernen der Schrfit mitbringen als noch vor vier Jahren." Bei den Jungen beträgt der Prozentsatz derer, die Schwierigkeiten haben, eine flüssige und leserliche Handschrift zu entwickeln, 51 Prozent, bei den Mädchen sind es 31 Prozent. Nur 38 Prozent der Kinder können länger als eine halbe Stunde am Stück beschwerdefrei schreiben.

Die Ursache ist die fehlende Feinmotorik, die wiederum von mehr als der Hälfte der Befragten auf die Digitalisierung der Kommunikation zurückgeführt wird. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus,  sieht auch in der Zunahme von Ankreuz-Tests und weniger Diktaten eine Ursache. Er schlug vor, dass die Kinder auch in den Familien wieder mehr feinmotorisch geschult werden. "Kritzeln, Malen, Kneten, Basteln - das sind die klugen Mütter und Tanten des Schreiben-Könnens", sagte Kraus.

Zitate und Angaben aus dem Artikel: Mangelhafte Motorik der SZ am 13./14. Mai.

Kommentar der Redaktion:

Basteln, Kneten und all die anderen Tätigkeiten mit der Hand, die kein so hohes Ansehen im Bildungsprozess haben, sollten also nicht unterschätzt werden - auch, und besonders nicht in der Kita.

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.