viele Hände im Sand, die aufeinander ausgerichtet sind

Leben ist lebensgefährlich

Ludger Pesch

25.08.2022 | Fachbeitrag, Kommentare (1)

Erwachsene verboten! In der Kita wünschen sich viele Kinder einen Ort, an dem sie für sich sein können – ohne die wachenden Augen der Erzieherinnen und Erzieher. Doch was ist mit der Aufsichtspflicht? Wie viel erwachsenenfreie Zone ist erlaubt? Unser Autor hat nachgeforscht.

 Beitrag: Leben ist lebensgefährlich (3,3MB)

Quelle: TPS 8/22, S. 28-31

Ihre Meinung ist gefragt!

Diskutieren Sie über diesen Beitrag.

Kommentare (1)

Angelika Mauel 25 September 2022, 12:00

Danke für den wichtigen und anregenden Beitrag! Er weckt viele Erinnerungen. Vor fast dreißig Jahren durfte der Sohn einer aus Polen stammenden Freundin noch aus seinem Kindergarten allein mit dem Fahrrad nach Hause fahren. Und ein Junge aus meiner Verwandtschaft, der nicht einmal den Bürgersteig wechseln musste, durfte als Vorschulkind allein vom Kindergarten aus heimgehen. Seitdem habe ich nur mitbekommen, dass Eltern kaum noch wünschen, dass ihr Kind selbstständig heimgeht - und falls es einmal gewünscht wird, äußern Erzieherinnen Bedenken...

Wir sollten über die vielfältigen Möglichkeiten nachdenken, wie wir Kindern größere Freiräume bieten können. Für ihre seelische Entwicklung ist es wichtig, Rückzugsorte zu haben. Doch seit auf vorhandenen Außengelände von Kindergärten Kita-Container gestellt oder Anbauten errichtet wurden, heißt es leider "Weniger Platz draußen für mehr Kinder". Und entsprechend wird die Anzahl der Kinder, die mal ohne Aufsicht draußen spielen können, begrenzt. Statt vier oder fünf Kindern pro Gruppe dürfen beispielsweise nur noch drei Kinder gemeinsam rausgehen.

Als externe Springerin bin ich oft zu den unbeaufsichtigt spielenden Kindern ins Außengelände gegangen, um sie zu begrüßen und mich vorzustellen. Mehr als einmal war die erste Reaktion der Jungen "Wir sind noch gar nicht lange draußen!" - Sie hatten Angst, wieder ins Haus geholt zu werden und waren entsprechend erleichtert, als das nicht der Fall war.

Schade ist, dass heute die jüngeren Kinder nur noch höchst selten von den Älteren mit nach draußen genommen werden dürfen. Früher klappte das immer ganz gut. Aber selbst dort, wo mehrere Hilfskräfte die Fachkräfte unterstützen, lässt man ältere Geschwister nicht mehr wie früher mit ihren jüngeren Geschwistern draußen ohne konstante Aufsicht spielen.

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.