ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Ministerin Giffey spricht mit Erzieherinnen und Erziehern über berufliche Perspektiven

17.04.2019 Kommentare (0)

„Werte Labor“ zeigt Wege für einen Imagewandel sozialer Berufe auf

Werte, Wahrnehmungen und Wünsche für ihren Beruf stehen im Mittelpunkt eines „Werte-Labors“ mit Erzieherinnen und Erziehern, das Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey heute (Donnerstag) Nachmittag in Berlin besucht. 24 Erzieherinnen und Erzieher haben in einem gemeinsamen, kreativen Prozess den Wert ihrer Arbeit und Zukunftsperspektiven herausgearbeitet und dazu Objekte hergestellt.

Ministerin Giffey: „Es ist ein einzigartiger und sehr anspruchsvoller Beruf, Kinder auf ihren Lebens- und Bildungswegen so zu fördern und zu begleiten, dass sie ihre Chancen im Leben wahrnehmen können. Erzieherinnen und Erzieher müssen sich und ihren Beruf bei all den gesellschaftlichen Veränderungen auch immer wieder neu erfinden. Sie sind die ersten, die mit verschiedensten jungen Menschen umgehen und Gemeinschaft schaffen. Soziale Berufe brauchen die Wertschätzung der Gesellschaft. Wenn wir Kitas als Bildungseinrichtungen begreifen, ist klar, dass es um pädagogische Fachkräfte geht. Der Beruf braucht einen Imagewandel: Erzieherinnen und Erzieher arbeiten nicht in der Betreuung von Kindern, sie sind echte Vorschulpädagoginnen und -pädagogen. Ich setze mich dafür ein, diese Berufe noch attraktiver zu machen – in der Ausbildung genauso wie später im Berufsleben.“ 

Im Projekt „Mehr-Wert“ entwickelt das Fraunhofer IAO / Center for Responsible Research and Innovation im Auftrag des Bundesfamilienministeriums neue Werte- und Zukunftsbilder für soziale Berufe. 

Ziel ist  ein Imagewandel und die Aufwertung dieser Berufsgruppe. Nach dem „Werte-Labor“ für Erziehungsberufe wird im Mai ein zweites für Pflegeberufe stattfinden. Perspektiven und Wünsche der Fachkräfte bestimmen die Werte-Bilder, die in einer späteren Projektphase die Grundlage für einen Austausch mit gesellschaftspolitischen Akteuren sein werden. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: https://www.cerri.iao.fraunhofer.de/de/projekte/AktuelleProjekte/Mehr-Wert.html

Ministerin Giffey: „Der Erzieherberuf ist wie andere pädagogische und soziale Berufe ein Beruf der Zukunft. Wir wollen die Rahmenbedingungen dafür weiter verbessern und für mehr Anerkennung und Wertschätzung sorgen. Das tun wir mit dem Bundesprogramm Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher ab diesem Jahr und den Angeboten im Gute-KiTa-Gesetz. Es geht um starke Impulse an Länder und Kommen für mehr vergütete Ausbildungsplätze, Praxisanleitung und die Förderung von beruflicher Weiterentwicklung.“

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 
 

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (0)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Wehrfritz

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Stellenmarkt

23.08.2019 Erzieher (w/m/d) für Kindertagesstätte, Leipzig
Outlaw gGmbH
23.08.2019 Leitung (w/m/d) für Kinder­tages­einrichtung, Herford
Evangelischer Kirchenkreis Herford
22.08.2019 Betreuer (w/m/d) für Wohnheim, Berlin
Unionhilfswerk Sozialeinrichtungen gGmbH
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Holger Brandes, Markus Andrä, Wenke Röseler u.a.: Macht das Geschlecht einen Unterschied? Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2016. 197 Seiten. ISBN 978-3-8474-0616-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: