mehrere Kinder

Online andocken bei Ärzten und Lehrern

20.10.2013 Kommentare (0)

Ab 2014 will der Berliner Senat Ärzte, Lehrer und andere Berufsgruppen, die Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben, gezielter in Kinderschutz-Netzwerke einbeziehen – und zwar mit Online-Angeboten. Die herkömmlichen Zugangswege zum Hilfenetzwerk sollen erweitert werden um geschlossene Online-Beratungsforen und –chats, aber auch SMS-Kommunikation. Bei dem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung können Vertreter(innen) der genannten Berufsgruppen künftig eine erfahrene Kinderschutzfachkraft zur Beratung hinzuziehen.

Quelle: aerztezeitung.de 

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.