mehrere Kinder

Positionspapier: Zweite Welle oder nicht: Recht auf Bildung durchsetzen - trotz Corona

04.08.2020 Kommentare (0)

Ob nun eine zweite Infektionswelle kommt oder nicht: Das Corona-Virus wird uns auf absehbare Zeit erhalten bleiben und längerfristig in allen Lebensbereichen Schutzmaßnahmen nötig machen. Umso wichtiger ist es, ausgewogene Strategien zu entwickeln, die neben dem Gesundheitsschutz auch dem Recht der Kinder auf Bildung in Kitas und Schulen Geltung verschaffen. Außerdem gilt es, Familien vor übermäßigen psychischen und finanziellen Belastungen zu schützen

Der Deutsche Kitaverband (www.deutscher-kitaverband.de) und die Initiative Familien in der Krise (www.familieninderkrise.de) haben Vorschläge entwickelt, wie dies gelingen könnte. Dabei setzen sie auf Lösungen, die sich am lokalen Infektionsgeschehen orientieren, möchten in Verdachtsfällen schnelle Corona-Tests ermöglichen und so die reflexhafte Schließung ganzer Einrichtungen oder sogar den kompletten Shutdown aller Bildungsinstitutionen in Städten oder Landkreisen in Zukunft vermeiden. Für den Umgang mit den typischen Erkältungskrankheiten im Herbst und Winter seien einheitliche Leitlinien nötig, die den Kindern trotzdem einen relativ kontinuierlichen Besuch ihrer Kita oder Schule ermöglichen. 

In beiliegendem Positionspapier finden Sie die Ideen und Forderungen im Einzelnen.

PDF Icon Positionspapier 

Quelle: Bundesverband freier unabhängiger Träger von Kindertagesstätten e.V. 

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.