mehrere Kinder

Prävention sexuellen Missbrauchs von Flüchtlingskindern

08.09.2015 Kommentare (0)

Wir denken: wenn erstmal die Unterbringung  der Flüchtlinge geregelt ist, geht alles seinen geregelten Gang.Leider muss Zartbitter darauf aufmerksam machen, dass auch in dieser Situation die Gefahr des sexuellen Missbrauchs besteht. Dazu hat der Verein eine Broschüre herausgegeben, über die eine Presseerklärung informiert.

Auch der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung hat den Schutz der Flüchtlingskinder als wichtige Aufgabe betont. Auf einer Fachtagung in Würzburg setzte er sich dafür ein, geflüchtete Mädchen und Jungen in Deutschland besser vor sexueller Gewalt zu schützen.

Rörig: „Ich bin in größter Sorge, dass die vielen geflüchteten Mädchen und Jungen in Zeltlagern, Turnhallen oder ehemaligen Kasernen nicht ausreichend vor sexueller Gewalt geschützt sind. Es ist eine enorme Herausforderung für Bund, Länder und Kommunen, jetzt schnell Unterkünfte für hunderttausende Flüchtlinge zu schaffendabei darf der Schutz der geflüchteten Kinder aber nicht aus dem Blick geraten. Gemeinschaftsunterkünfte sind keine geeigneten Lebensorte für Kinder. Intimität, Rückzugsorte und kindgerechte Räume sind vielfach nicht gegeben. Die Abläufe in Flüchtlingsunterkünften sind oft wenig geordnet und sehr dynamisch. Wir wissen aber, dass es Einrichtungen, in denen es keine klaren Strukturen und Regelngibt und in denen sich noch dazu besonders schutzbedürftige Kinder aufhalten, Tätern leicht machen, unbeobachtet Nähe zu Kindern herzustellen und sexuelle Übergriffe zu begehen - unter dem Deckmantel des gutherzigen Helfers, aber auch als Bewohner der Einrichtung.“

Rörig mahnte in seiner Rede sowie auf der anschließenden Pressekonferenz Ihrer Majestät, dass es höchste Zeit sei, jetzt Mindeststandards in Unterkünften zum Schutz der Flüchtlingskinder vor sexueller Gewalt einzuführen. Hierzu gehören personelle und räumliche Standards wie die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses, betreute Spiel- und Freizeitangebote für Kinder oder nach Geschlechtern getrennte Duschräume. Auch der schnelle Zugang in das deutsche Bildungssystem und eine Integration der geflüchteten Mädchen und Jungen in Kitas, Schulen oder Ausbildungsstätten sei ein wichtiger Faktor, minderjährige Flüchtlinge durch einen festen Tagesablauf zu stabilisieren.

Rörig stellte auf der Fachtagung erstmals eine Checkliste für Mindeststandards in Flüchtlingsunterkünften vor, die ab heute auf den Informationsportalen des Beauftragten zum kostenfreien Download zur Verfügung steht.

Zusätzliche Informationen zu Schutz und Hilfen für Flüchtlingskinder bieten das Hilfeportal und das Hilfetelefon (Tel. 0800-2255530) des Beauftragten. Auf dem „Hilfeportal Sexueller Missbrauch“ sind ab heute unter der Rubrik „Hilfe für Flüchtlinge“ zahlreiche Kontakte zu Beratungsstellen und Vereinen aufgeführt, die zum Schutz von Flüchtlingskindern vor sexueller Gewalt beraten und Hilfen vor Ort vemitteln können. Weitere Auskünfte zu Mindeststandards und zu Schutz und Hilfen für Flüchtlingskinder gibt es auch beim kostenfreien „Hilfetelefon Sexueller Kindesmissbrauch“ des Beauftragten.

Die Checkliste finden Sie hier.

Quelle: Pressemitteilung des Beauftragten.

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.