ErzieherIn.de
zwei U3 Kinder

Projekt „element-i macht MINT“ sucht Mi(n)tmacherinnen und Mi(n)tmacher

10.12.2014 Kommentare (0)

„element-i macht MINT“ ist ein Projekt der element-i-Bildungsstiftung, das sich unter anderem das Ziel gesetzt hat, Kitas und Unternehmen zusammen zu bringen. Die sogenannten MINT-Themen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sollen so nachhaltig im Alltag von Kindertagesstätten verankert werden.

„Kinder haben einen naturgegebenen Drang zum Forschen und Tüfteln – sie wollen die Welt begreifen und erkunden. Darin sollten wir sie unterstützen“, sagt Konzept-e Geschäfts¬führerin Waltraud Weegmann, die 2011 die element-i-Bildungsstiftung ins Leben rief. „element-i macht MINT“ besteht aus drei Bausteinen, die die Stiftung 2014 im Raum Stuttgart erprobte. 2015 soll das Projekt in ganz Baden-Württemberg an den Start gehen. Kitas und Unternehmen, die mitmachen wollen, können sich bei der element-i-Bildungsstiftung in Stuttgart melden (www.element-i-bildungsstiftung.de).

1. Projektbaustein: Tüftler- und Forscherinnentag Baden-Württemberg

Einfach in der S-Bahn sitzen bleiben, mit ins Stellwerk fahren und sehen, wo die großen Lokomotiven gebaut werden: Das durften am 4. November 2014 zwölf Kinder aus der Stuttgarter Kita „Energiebündel“. Ihre Einrichtung nahm am 1. Tüftler- und Forscherinnentag Baden-Württembergs teil, einem Baustein im Projekt „element-i macht MINT“ der element-i-Bildungsstiftung. Insgesamt 170 Kinder aus 11 Einrichtungen konnten an diesem Tag bei namhaften Projektpartner-Unternehmen wie Bosch, der Deutschen Bahn, Eberspächer, Trumpf, Kärcher, der Lapp Group, den Stuttgarter Straßenbahnen oder Trelleborg bei Mitmach-Aktionen neue Erfahrungen sammeln und überraschende Entdeckungen machen. Vielfach waren es die Auszubildenden der Betriebe, die den Tag für den jungen Nachwuchs gestaltet hatten. Der 1. Tüftler- und Forscherinnentag, der die Kinder zum Nachdenken und Weiterforschen anregte, war ein voller Erfolg. Ein Foto sowie ein Video mit Impressionen vom 1. Tüftler- und Forscherinnentag gibt es hier: http://www.element-i-bildungsstiftung.de/de/projekte/tueftler-forscherinnentag.php

2. Projektbaustein: Unternehmen statten Forschungsräume und Labore in Kitas aus

Damit das mit dem Weiterforschen auch klappt, gehört ein weiterer Baustein zum „element-i macht MINT“-Konzept: Am Projekt beteiligte Unternehmen sind aufgerufen, gemeinsam mit Fachkräften und Kindern Kita-Räume zu Werkstätten und Laboren auszugestalten. „Unser Ziel ist es, technischen und naturwissenschaftlichen Themen nachhaltig einen Platz in Kindertagesstätten einzuräumen“, sagt Meike Betz von der element-i-Bildungsstiftung. „Das kann nur gelingen, wenn die Ausstattung der Häuser dafür die nötigen Anregungen gibt. Wie wir wissen sind Räume als ‚dritte Erzieher’ mit ausschlaggebend dafür, welchen Themen sich Kinder zuwenden.“

3. Projektbaustein: MINT-Fachleute für den Erzieherinnen- und Erzieherberuf gewinnen

Aber ausschließlich mit den passenden Räumen ist es nicht getan: Die Stiftung sucht daher gezielt Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger aus MINT-Berufen, die in Kitas arbeiten und Kindern ihre Begeisterung für das eigene Thema nahebringen möchten. Erfahrungen in element-i-Kinderhäusern mit Fachleuten aus den Gebieten Holzverarbeitung, Biologie, Chemie und Ingenieurwesen zeigen: Die Kinder schätzen den vielfältigen Input und die fachlichen Anregungen der MINT-Quereinsteigerinnen und -Quereinsteiger und haben großen Spaß daran, gemeinsam mit ihnen ihre eigenen Projekte umzusetzen. Solche multiprofessionellen Kita-Teams erhöhen das Spektrum und die Qualität dessen, was eine Kindertagesstätte leisten kann, ist die element-i-Bildungsstiftung überzeugt.

Mitmachen: Kitas, Unternehmen und Quereinstiegsinteressiert gesucht

„element-i macht MINT“ sucht Kitas, die mitmachen wollen, und Unternehmen, die das Projekt unterstützen. „Ob städtische, kirchliche oder private Kitas, wir wollen MINT in die Kinderhäuser bringen. Die teilnehmenden Einrichtungen profitieren auch von den Erfahrungen, die wir seit dem Projektstart bereits sammeln konnten“, sagt Waltraud Weegmann.

Die element-i-Bildungsstiftung freut sich außerdem über Mi(n)tmacherinnen und Mi(n)tmacher aus Wirtschaft und Politik sowie über das Interesse von Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern am Erzieherinnen- und Erzieherberuf.

Kontakt:
element-i-Bildungsstiftung
Meike Betz
 

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (0)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Wehrfritz

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Stellenmarkt

23.08.2019 Erzieher (w/m/d) für Kindertagesstätte, Leipzig
Outlaw gGmbH
23.08.2019 Leitung (w/m/d) für Kinder­tages­einrichtung, Herford
Evangelischer Kirchenkreis Herford
22.08.2019 Betreuer (w/m/d) für Wohnheim, Berlin
Unionhilfswerk Sozialeinrichtungen gGmbH
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Beate Glöser: Miteinander sprechen. Herder (Freiburg, Basel, Wien) 2019. 96 Seiten. ISBN 978-3-451-38081-5.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Raphael Koßmann: Schule und „Lernbehinderung“. Julius Klinkhardt Verlagsbuchhandlung (Bad Heilbrunn) 2019. 291 Seiten. ISBN 978-3-7815-2281-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: