mehrere Kinder

Kinder mit Migrationshintergrund besuchen seltener eine Kita

20.03.2010 Kommentare (0)

Der Anteil der Kinder, die in Kindertagesbetreuung sind, bezogen auf alle Kinder in der jeweiligen Bevölkerung, heißt in der Statistik die Betreuungsquote. Diese ist bei Kindern mit Migrationshintergrund niedriger als bei Kindern ohne Migrationshintergrund, nämlich knapp 47 Prozent im Verhältnis zu rund 61 Prozent. Kindern wird ein Migrationshintergrund zugeschrieben, wenn mindestens ein Elternteil aus dem Ausland stammt http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2010/03/PD10__091__225,templateId=renderPrint.psml. Diese Meldung wird vom Verband binationaler Familien und Partnerschaften kritisiert: die regionalen Unterschiede und die unterschiedlichen Regelungen zur Kostenbeteiligung fänden keine Berücksichtigung (Pressemitteilung vom 16. März). Wir möchten hinzufügen: Ebensowenig wird erwähnt, ob und wie die Träger von Kitas auf die unterschiedlichen Migrantengruppen zugehen und welche Formen der Zusammenarbeit mit Eltern das Vertrauen von Eltern mit Migrationshintergrund in die Kita fördern. Aber das hätten wir vom Statistischen Bundesamt auch nicht erwartet - das müssen andere Studien herausfinden. Die Zahlen sind immerhin ein Anstoß, sich darüber Gedanken zu machen, wie wir es erreichen können, dass alle Kinder von den Bildungsangeboten der Kita profitieren.


Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.