ErzieherIn.de
Kind mit Goldfischglas

WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich" lobt Preis zum Thema „B.E.St." aus

21.05.2015 Kommentare (0)

Ausschreibungsfrist: 15.07.2015. Die WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich" lobt einen Wissenschaftspreis zum Thema „B.E.St.®" aus. „B.E.St.®" steht für „Bindung", „Entwicklung" und „Stillen". Die B.E.St.®-Kriterien sind wissenschaftlich fundiert und beruhen auf den internationalen Vorgaben von WHO und UNICEF. Sie bilden die Grundlage der Zertifizierung einer Geburts- oder Kinderklinik als „Babyfreundlich". Der Wissenschaftspreis richtet sich an Ärzte und Ärztinnen, Hebammen und Pflegekräfte. „Die Preisvergabe soll den medizinischen und pflegerischen Nachwuchs in Geburts- und Kinderkliniken motivieren, seine Aktivitäten zur Umsetzung von B.E.St.® in einem qualitativ hochwertigen Beitrag zu präsentieren", so Professor Kranzfelder, Erster Vorsitzender der WHO/UNICEF-Initiative. Die eingereichten Beiträge werden von unabhängigen Fachexperten bewertet, die auch den Preisträger benennen. Die Bewerber präsentieren ihren Beitrag im Rahmen des Kongresses für perinatale Medizin vom 1. bis 3. Dezember 2015 in Berlin. Im Anschluss daran verleiht WHO/UNICEF-Initiative dem Preisträger eine Urkunde und einen Geldbetrag in Höhe von 1.500,- €.

Ab Mai 2015 können Beiträge beim Wissenschaftlichen Komitee des 27. Deutschen Kongresses für Perinatale Medizin eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2015. Nähere Informationen zu den formalen Anforderungen sind auf der Website des Kongresses für Perinatale Medizin zu finden. Die WHO/UNICEF-Initiative veröffentlicht im Internet Informationen zu B.E.St.® und zu den inhaltlichen Kriterien, nach denen die fachliche Jury den Preisträger ermitteln wird.

Die WHO/UNICEF-Initiative setzt sich für die Verbreitung des Qualitätssiegels „Babyfreundlich" in Deutschland ein und zertifiziert Geburts- und Kinderkliniken. Grundlage der Zertifizierung sind die B.E.St.®-Kriterien. Wenn Kliniken diese Kriterien nachweislich in ihrer Routine umgesetzt haben, erhalten sie das Qualitätssiegel „Babyfreundlich". Babyfreundliche Einrichtungen sind auch an der Auszeichnungsurkunde von WHO und UNICEF mit dem Picasso-Motiv „Maternité" zu erkennen. Für werdende Eltern ist dies eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Auswahl einer geeigneten Klinik. In Deutschland sind bereits 133 Geburts- und Kinderkliniken Mitglied der Initiative, 90 davon sind als „Babyfreundlich" zertifiziert. Nach aktuellen Studien begünstigen sie die Mutter-Kind-Bindung.
Weitere Informationen zum Wissenschaftspreis zu B.E.St.® unter http://www.babyfreundlich.org/fachkraefte/initiative-babyfreundlich/aktuelles.html

Quelle: Pressemitteilung der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich" vom 19.5.2015

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Harald Christa (Hrsg.): Das große Handbuch Organisation und Verwaltung in der Kita. Carl Link (Kronach) 2019. 716 Seiten. ISBN 978-3-556-07347-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Manja Plehn (Hrsg.): Qualität in Hort, Schulkindbetreuung und Ganztagsschule. Herder (Freiburg, Basel, Wien) 2019. 239 Seiten. ISBN 978-3-451-38020-4.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: