ErzieherIn.de
Laptop, Bücher und Notizblock mit Stift

Wie werden KinderpflegerInnen ErzieherInnen?

30.06.2009 Kommentare (55)

In Nordrhein-Westfalen legt das neue Kinderbildungsgesetz (KieBiz) von 2008 fest, dass im Krippenbereich nur noch ausgebildete ErzieherInnen mit Fachschulabschluss arbeiten dürfen. Um den Übergang der Kinderpflegerinnen zu ErzieherInnen zu erleichtern, bietet das Ministerium über verschiedene Bezirksregierungen Nachqualifizierungen an.

PDF-Icon Übersicht Genehmigungen
PDF-Datei 17,39 kb

 

PDF-Icon Infopapier Qualifizierungsmaßnahme
PDF-Datei 54,57 kb

 

Ein neuer Artikel Der Weg zur pädagogischen Fachkraft vom Januar 2010 informiert über die Situation in allen Bundesländern.

Ihre Meinung ist gefragt!

Diskutieren Sie über diesen Beitrag.

Kommentare (55)

Lisa Jares 10 Juni 2020, 16:17

Guten Tag,

in diesem Fall könnte die PiA Ausbildung für Sie interessant sein. Hierbei arbeiten Sie parallel in der Kita und haben so einen Verdienst.

Mit freundlichen Grüßen

sandra 09 Juni 2020, 19:00

Hallo..... bin seid Jahren Kinderpflegerin und möchte gerne Erzieherin nach holen.Bin aber Alleinerziehende Mama und auf mein Job angewiesen. Deswegen wollte ich fragen wie ich mich Weiterbilden kann um Erzieherin zu werden. Komme aus Essen und würde mich um schnelle Antwort freuen.

Hilde von Balluseck 08 Dezember 2014, 09:48

Hallo Frau Schmiereck,
die Bedingungen in den einzelnen Bundesländern sind höchst unterschiedlich. Ob es eine derartige Weiterbildung in Ihrem Bundesland gibt, die dann auch zu einer Anstellung verhilft, müssten Sie durch einen Anruf beim zuständigen Ministerium oder einen Blick auf die Website herausfinden. Diese finden Sie unter http://www.erzieherin.de/wie-werde-ich-erzieherin.php.
Möglicherweise kann Ihnen auch ein Träger diese Auskunft geben. Dort würde ich mich vorher schon mal erkundigen.
Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

Claudia Schmiereck 07 Dezember 2014, 21:18

Sehr geehrte Frau Balluseck,
als gelernte Kinderpflegerin mit über 35Jahren Berufserfahrung und einer Weiterbildung zur Demenzbegleitung, möchte ich gerne weiterhin in der Kleinkinderbetreuung arbeiten.
Momentan bin ich Arbeitssuchend und möchte eine Fortbildung zur U3 Betreuung durchführen. Können sie mir schreiben, wo ich diese Fortbildung tätigen kann? Meine ARGE-Beraterin würde sich dafür einsetzten, dass ich auch im Alter von 56Jahren noch eine Qualifizierungsmaßnahme durchführen kann.
Mit freundlichem Gruß
Claudia Schmiereck

Hilde von Balluseck 20 Oktober 2014, 14:15

Hallo Carina,

Ihre Chancen sind je nach Bundesland verschieden. Auf jeden Fall müssten Sie wohl eine Ausbildung zur ErzieherIn beginnen, möglichst berufsbegleitend, damit Sie sich finanzieren können.
Bitte beachten Sie auch unseren Artikel http://www.erzieherin.de/wie-kinderpflegerinnen-erzieherinnen-werden.php
Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

carina 18 Oktober 2014, 11:25

Hallo ich wohne in düren und bin seit 2002 staatlich anerkannte kinderpflegerin welche chancen habe ich um mich weiter zubilden

ich habe ein jahr als bundesfreiwillig dienst gemacht und jetzt in einem kindergarten die chancen sehen nicht gut aus wenn ich keine Weiterbildungen mache zur erzieherin

welche Möglichkeiten habe ich neben bei mich weiter zubilden?

Heike 09 September 2014, 16:13

Hallo,
ich bin seit 2008 als Kinderpflegerin tätig. Möchte nun aber gern als Erzieherin tätig werden. Wohne in NRW möchte meine Arbeit aber nicht aufgeben und zwischendurch die Ausbildung als Erzieherin machen. Ist das möglich??? Wäre für eine schnelle Antwort sehr dankbar.

Hilde von Balluseck 09 Juni 2013, 07:29

Hallo Yvonne,
es gibt Prüfungen für Externe, die keine Fachschule für ErzieherInnen besucht haben. Aber, wie Sie in meiner umfangreichen Recherche http://www.erzieherin.de/warum-fallen-quereinsteigerinnen-durch.php?searched=Quereinsteigerinnen&advsearch=oneword&highlight=ajaxSearch_highlight+ajaxSearch_highlight0
nachlesen können: Die Durchfallquoten sind z.T. erschreckend hoch. Bitte erkundigen Sie sich für Ihr Bundesland, wie die Situation dort ist. Sie können beim zuständigen Ministerium anrufen.

Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

Yvonne 07 Juni 2013, 18:38

Guten Tag:-)
Ich bin gelernte Kinderpflegerin und wohne im Rhein Sieg Krei (NRW) habe erfahren das man auch um sich zur Erzieherin weiterbilden kann ohne zu schule zugehen einfach nur zur prüfung stimmt das ???? Da ich eine Tochter (6 monate) habe und bis 2005 die Ausbildung haben sollte wäre sowas optimal für mich

Hilde von Balluseck 30 August 2012, 08:08

Hallo Nicole,

mir sind derzeit nur Fernstudiengänge in nördlicheren Bundesländern bekannt, z.B. von der DEB. Sie könnten aber über unsere Links bei den Fachakademien in Ihrem Umfeld nachfragen, ob es Fernstudien gibt.
Um die Präsenzphasen werden Sie jedoch in keinem Fall herumkommen. Deswegen wäre wohl das Wichtigste, dass Sie Ihre Kinder zeitweilig unterbringen können - oder noch ein paar Jahre warten, bis die „aus dem Gröbsten raus“ sind.

Alles Gute und freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

Nicole 28 August 2012, 22:28

Hallo,
ich bin gelernte Kinderpflegerin, wohne im nördlichen Bayern und möchte mich auch gerne zur Erzieherin weiterbilden.
Gibt es diese Möglichkeit per Fernstudium auch in Bayern? Sind diese Präsenzphasen, die es meistens gibt, sehr wichtig? Habe kleine Kinder und kaum eine Möglichkeit diese anderweitig betreuen zu lassen. Und wenn ja, wie teuer ist so ein Kurs oder wird dieser gefördert?

Hilde von Balluseck 02 März 2012, 20:51

Hallo,

bitte schauen Sie in unserer oberen Menuleiste unter den Links im Bereich Ausbildung/Studium nach den Fachschulen in Ihrer Umgebung. Dort müssten Sie erfragen, ob eine berufsbegleitende Ausbildung angeboten wird.

Alles Gute und freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

Monika Bayerle 02 März 2012, 19:27

Guten Tag!
Ich bin Kinderpflegerin und arbeite seid 02 Jahren in Bereich Kindergarten-Krippe Und möchte mich gerne weiter bilden zur Erzieherin.Wie kann Ich das ambesten machen ohne das Ich meinen Beruf aufgeben muß.Am besten wäre es am Wochende nicht weit von Gifhorn entfernt.
Bitte melden
Danke

Hilde von Balluseck 19 Februar 2012, 14:04

Hallo Sabine,

es gibt inzwischen Fernlehrgänge, z.B. in Brandenburg, siehe unter
http://www.erzieherin.de/fernlehrgang-zumzur-erzieherin.php
Sie müssten sich in Ihrem Bundesland beim zuständigen Ministerium erkundigen, ob es auch dort Fernlehrgänge gibt.

Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

Sabine 18 Februar 2012, 12:37

Hallo,
ich bin staatlich geprüfte Kinderpflegerin und arbeite zu Hause als Tagesmutter. Ich habe folgende Frage, kann ich mich auch mit einem Fernstudium zur Erzieherin weiterbilden und wird das dann auch anerkannt?
Mit freundlichen Grüssen
Sabine

Hilde von Balluseck 06 Dezember 2011, 16:47

Hallo,

wenn Sie die Kinderpflegerin-Ausbildung absolviert haben, können Sie auch Erzieherin werden. Es kommt nun darauf an, in welchem Bundesland Sie leben. Sie können nämlich dann schon in Ihrem Beruf arbeiten und eine berufsbegleitende Ausbildung an einer Fachschule mit entsprechendem Angebot absolvieren. So können Sie dann Ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Alles Gute und freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

cigdem 05 Dezember 2011, 12:35

hallo,
da ich so ziemlich keine Ahnung davon habe, wie das alles abläuft, schildere ich kurz mein Vorhaben... Ich möchte Erzieherin, sofern ich dafür geeignet bin, in einem Jugendzentrum werden, aber das Arbeitsamt ermöglicht mir nur eine Umschulung als Kinderpflegerin. Das heißt, die restlichen drei Jahre müsste ich selber arrangieren. Kann man denn ohne weiteres weiter machen (vorrausgesetzt guter Notendurchschnitt)? wenn ja, wie kommt man finanziell über die Runden? Gibt es einen Zuschuss oder muss man selber gucken, wo man bleibt?
Vielen, vielen Dank im Voraus!

Hilde von Balluseck 29 November 2011, 08:10

Hallo,

das kommt darauf an, in welchem Bundesland Sie sind. Unter unseren Links finden Sie die Fachschulen nach Postleitzahlen geordnet. Sie müssten dann selbst herausfinden, welche Schule eine berufsbegleitende Ausbildung anbietet.

Freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

Antje 28 November 2011, 16:17

Hallo , hallo ich bin Kinderpflegerin und Mama würde jetzt noch gern eine zusatzausbildung zu Erzieherin machen ! Frage: gibt es dafür auch eine Abendschule wenn ja wie lang geht die??? bin nämlich schon wieder im berufsleben und hätte die chance ne gruppe zu übernehmen .....

Hilde von Balluseck 14 März 2011, 11:02

Hallo Nathalie,

in meinem Artikel „Der Weg zur pädagogischen Fachkraft“ (unter Ausbildung/Studium) habe ich für alle Bundesländer die Regelungen recherchiert und aufgeführt. Könnte allerdings sein, dass inzwischen (Artikel entstand vor einem Jahr) nochmal Änderungen erfolgt sind. Ich würde mich erstmal bei einer Fachschule erkundigen.

Freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

nathalie hölz 13 März 2011, 13:07

Hallo ich habe eine frage an euch


Wie kann ich mich nach der ersten Ausbildung als Kinderpfleger/in Weiterbilden?


würde mich auf eure Antwort freuen

Grüßle Nathalie

Hilde von Balluseck 10 Februar 2011, 15:43

Hallo Julia,

Sie finden die Ausbildungsmöglichkeiten für Kinderpflegerinnen in unserem Artikel Der Weg zur pädagogischen Fachkraft (http://www.erzieherin.de/der-weg-zur-paedagogischen-fachkraft.php), sortiert nach Bundesländern. Kann sein, dass inzwischen schon wieder neue Regelungen gelten - das erfahren Sie an den Fachschulen.

Alles Gute und freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

Julia 10 Februar 2011, 09:19

Hallo zusammen,

ich bin zur Zeit im ersten Ausbildungsjahr
= Ki U zur Kinderpflegerin auf einem Berufskolleg
in Nordrhein-Westfalen.
Die Ausbildung dauert zwei Jahre.

Wie sieht der weitere Weg danach aus, wenn ich
anschließend Erzieherin werden möchte??
(welche Voraussetzungen / wieviel Jahre...??)

Gruß

Julia

Hilde von Balluseck 03 August 2010, 19:50

Hallo,

was in Bayern möglich ist, können Sie aus meinem Artikel http://www.erzieherin.de/der-weg-zur-paedagogischen-fachkraft.php.
ersehen. Dort sind in derTabelle 4 die Bestimmungen für die Weiterbildung von Kinderpflegerinnen zu ErzieherInnen für alle Bundesländer aufgeführt.

Alles Gute und freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

Selma Öztas 03 August 2010, 19:37

Hallo!

Ich bin seit 2004 kinderpflegerin und arbeite seit 0kt 2007 bei der stadt münchen (bayern)! ich möchte jetzt aber weiter machen zur erzieherin! es gibt doch eine regel das man ab einem bestimmten alter nach bestimmter berufserfahrung verkürzt die ausbildung zur erzieherin machen kann? ich würde nun gern wissen ab welchem alter und ab wie viel jahren berufserfahrung? Danke im vorraus!

Selma Öztas

Hilde von Balluseck 02 Juli 2010, 08:28

Guten Morgen,

Sie finden alle erforderlichen Angaben zu Ihrer Frage in meinem Artikel „Der Weg zur pädagogischen Fachkraft“ http://www.erzieherin.de/der-weg-zur-paedagogischen-fachkraft.php

Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

Claudia Jacab 01 Juli 2010, 14:51

Hallo,
ich bin Kinderpflegerin und würde gerne weiter machen als Erzieherin. Mein problem ist aber das ich keine Mittlerereife habe und das ich im Bundesland Bayern bin. Ich wollte nachfragen ob ich denn eine chance habe weiter zu machen und ob es eine möglichkeit auch hier in Bayern gibt. Ausserdem habe ich auch noch eine frage, ob es auch geht wenn ich nur die letzten fünf Jahre in Familie gearbeitet habe, ob ich da auch eine chance habe und was das ganze mich denn kosten würde??

Mit freundlichen Grüssen
Claudia Jacab

Hilde von Balluseck 11 Mai 2010, 22:45

Hallo,

die Antwort finden Sie in meinem Artikel „Der Weg zur pädagogischen Fachkraft“, der auf einer ausgiebigen Recherche beruht, unter http://www.erzieherin.de/der-weg-zur-paedagogischen-fachkraft.php

Freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

KWaninger 11 Mai 2010, 18:15

Hallo, ich bin gelernte Kinderpflegerin und habe letztes Jahr meinen Abschluss gemacht. Zur Zeit arbeite ich in einer Kindertagesstätte bis zum nächsten Sommer. Meine Frage ist: welche Möglichkeiten gibt es für mich, eine verkürzte Ausbildung zur Erzieherin zu machen evtl. auch Parrallel zur Arbeit, ich würde gerne so Bald wie möglich anfangen!

Ich würde mich über Ihre Hilfe sehr freuen!

Lieben Gruß

Kerstin Waninger

Hilde von Balluseck 07 Mai 2010, 20:22

Hallo Kerstin,

bitte lesen Sie meinen Beitrag http://www.erzieherin.de/der-weg-zur-paedagogischen-fachkraft.php. Daraus können Sie ersehen, welche Bedingungen Kinderpflegerinnen in den einzelnen Bundesländern erfüllen müssen, um die ErzieherInnenausbildung absolvieren zu können. Ob Sie das Anerkennungspraktikum vorziehen können, sollten Sie mit der Fachschule klären, wo Sie Ihre Ausbildung machen wollen.
Alles Gute und freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

Kerstin 07 Mai 2010, 14:46

Hallo,

ich habe vor einigen Jahren die Ausbildung zur Kinderpflegerin erfolgreich absolviert, nach 2 Jahren Berufserfahrung aber dann völlig die Branche gewechselt. Nun möchte ich die Ausbildung der Erzieherin machen. Wenn ich nun erst im nächsten Jahr einen Ausbildungsplatz bekomme, könnte ich dann jetzt schon ein Jahrespraktikum in einer Einrichtung absolvieren, welches mir später als Anerkennungsjahr gerechnet wird? Und somit das Anerkennungsjahr ggf. vorziehen?

seireordelm 18 April 2010, 07:15

Hallo,

die generellen Regelungen für die Weiterbildung von Kinderpflegerinnen zu ErzieherInnen finden Sie bei uns im Artikel: Der Weg zur pädagogischen Fachkraft (http://www.erzieherin.de/der-weg-zur-paedagogischen-fachkraft.php). Die Fachschulen in Bayern finden Sie unter http://www.erzieherin.de/fachschulen.php. Sie müssten sich an einer in Ihrer Nähe gelegenen erkundigen, wo eine berufsbegleitende Ausbildung möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

Moni 16 April 2010, 20:52

Hallo
meine Tochter ist gelernte Kinderpflegerin und möcht ev. auf einer Abendschule eine Weiterbildung zur Erzieherin machen, wo ist das in Bayern möglich?
Danke

Hilde von Balluseck 02 April 2010, 08:11

Hallo Tine Meyr,

Ihre Freundin könnte zunächst mal bei einem Träger nachfragen - alle Träger müssen sich nach den gesetzlichen Bedingungen des jeweiligen Bundeslandes richten. Wenn dort niemand Bescheid weiß, sollte sie sich an das zuständige Ministerium in Ihrem Bundesland (siehe meine Recherche „Für die Ausbildung zuständige Ministerien“) verweisen.

Freundliche Ostergrüße
Hilde von Balluseck

Meyr 01 April 2010, 17:24

Hallo
da ich gerade über diese seite zufällig gestolpert bin, hab ich hier zu eine Frage: Eine Freundin von mir ist jetzt in der Ausbildung zur Erzieherin. Derzeit befindet sie sich im vierten Ausbildungsjahr, also dem Anerkennungsjahr. Nun ist sie schwanger und kann ihr Anerkennungsjahr nicht beenden. Sie fragte mich (ich bin seit einem Jahr Erzieherin), ob ich weiß, ob eine Nicht abgeschlossene Erzieherausbildung wie eine Abgeschlossene Kinderpflegerausbildung angesehen wird und ob sie so (also ohne Abschluss derErzieherausbildung) als Kinderpflegerin arbeiten könnte. Weiß jemand darüber bescheid?? Es wäre sehr wichtig und hilfreich!!!
Vielen Dank schon mal im Voraus für die Antworten.

Freundliche Grüße
Tine

Hilde von Balluseck 18 März 2010, 09:11

Hallo Cornelia,

ob Sie mit Ihrer Qualifikation eine Chance auf eine Stelle haben, kann ich nicht beurteilen - das bekommen Sie am besten durch Nachfrage bei Trägern von Kitas heraus. Gegen eine berufsbegleitende Ausbildung spricht aber m.E. nichts, bitte informieren Sie sich dazu in meinem Artikel „Der Weg zur pädagogischen Fachkraft“.

Freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

Utsch 17 März 2010, 18:18

Hallo,
ich bin 45 Jahre jung
-realschulaschluss
-2 jährige Studium als Religionslehrerin und
- 4 jahre arbeit als Kinderpflegerin
habe ich igend welche Chancen auf eine Stelle im Kindergarten
Mit freundlichen Grüßen
Cornelia

Hilde von Balluseck 28 Februar 2010, 07:49

Hallo Daniela Schwarz,

gerade aus dieser Site können Sie ersehen, dass die Antwort nicht einfach ist - viele Kinderpflegerinnen möchten wie Sie ErzieherInnen werden, aber die Bedingungen sind in den Bundesländern unterschiedlich (siehe mein Artikel Der Weg zur pädagogischen Fachkraft). Ob und wo bei Ihnen eine berufsbegleitende Ausbildung angeboten wird, das müssten Sie selbst herausfinden - bei einer Fachschule, bei einem Fachschulträger oder beim Ministerium direkt.

Ich habe allerdings auch starke Bedenken gegenüber dem Träger, bei dem Sie arbeiten. An Ihrer Stelle würde ich mich bei einem Träger bewerben, der es zu schätzen weiß, wenn seine MitarbeiterInnen sich weiter qualifizieren wollen. In dieser Hinsicht ist Ihr Träger anscheinend noch hinter dem Mond. Wenn Sie sich an anderer Stelle bewerben und betonen, wie wichtig Ihnen Ihre Weiterbildung zur ErzieherIn ist, dann könnte es bei dem kommenden Fachkräftemangel durchaus sein, dass Sie bessere Konditionen bekommen als jetzt.

Alles Gute und freundliche Grüße!
Hilde von Balluseck

Daniela Schwarz 27 Februar 2010, 16:52

Ich bin Kinderpflegerin und lebe in Bochum- Langendreer. Ich arbeite seit 8 Jahren in meinem Beruf in Dortmund und würde mich gerne zur Erzieherin weiterbilden? Wo und wie könnte ich mich weiterbilden? Gibt es die Möglichkeit, eine Abendschule zu bekommen, um trotzdem weiter arbeiten zu können? Mein Arbeitgeber stellt mich nicht frei, um die Weiterbildung machen zu können. Ich müsste mich auch verpflichten, die 30 Stunden die ich habe zu reduzieren und dass ist aus finanziellen Gründen nicht möglich. Was kann ich tun und wie lange würde die Weiterbildung dauern? Könnte ich auch eine Interne Prüfung machen, ohne eine Schule besuchen zu müssen? Ich bitte um Antwort. Mit freundlichen Grüßen Daniela Schwarz.

Hilde von Balluseck 09 Februar 2010, 07:20

Guten Morgen,

die generellen Regeln für den Übergang vom Beruf der Kinderpflegerin zur Erzieherin stehen im Artikel Der Weg zur pädagogischen Fachkraft, auch für Baden-Württemberg. Genaueres müssten Sie an einer dortigen Fachschule erfragen.

Alles Gute, freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

Janine 07 Februar 2010, 11:49

Ich bin 25J. und arbeite jetzt schon seit 6Jahren als Kinderpflegerin in der Tätigkeit einer Erzieherin(in Stuttgart). Ich würde so gerne den Status einer anerkannten Erzieherin erlangen. Denn ich denke, dass ich auch das Potenzial dazu habe. Da ich dieses gerne Nebenberuflich machen möchte, würde in dem Fall nur die Schulfremdenprüfung in Frage kommen. Doch mein Schnitt meines Abschlusszeugnis(Kinderpflegerin) ist 3,3. Das heisst ich habe eigentlich nirgends die Möglichkeit diesen Status zu erlangen, da ich dadurch die Mittlere Reife nicht habe. Was ich wirklich sehr schade finde, denn ich bin total motiviert und würde alles dafür tun!
Können Sie mir weiterhelfen???

Veronika 07 Februar 2010, 10:58

Hallo mion,
kurz zu deiner Info, Kindergärtnerin schreibt man mit „ä“ und nicht mit „e“, zudem gibt es genau genommen diesen Beruf gar nicht mehr, er wird Erzieherin genannt.
Die Ausbildung dauert in der Regel 5 Jahre (3 Jahre Praxis + 2 Jahre Fachakademie für Sozialpädagogik).
Schulische Vorraussetzung ist die mittlere Reife oder vergleichbares. Viel Glück Veronika!!

Hilde von Balluseck 21 Dezember 2009, 09:38

Hallo Frau Sevenich,

ich werte über Weihnachten eine Umfrage bei den Länderministerien aus, die ich gefragt habe, wie sich diese Übergänge gestalten. Das Problem ist ja, dass niemand über alle Bundesländer Bescheid weiß.
Ich denke aber, dass ich Ihnen in meinem Editorial Anfang Januar weiterhelfen kann. Schauen Sie am 4.0. nochmal rein.

Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

Sevenich M. 19 Dezember 2009, 19:00

Ich bin Kinderpflegerin und lebe in Lünen,das liegt bei Dortmund.Ich Arbeite auch in meinem Beruf und würde mich gerne zur Erzieherin weiterbilden?
Wie und Wo kann ich mich Weiterbilden?
bzw.Wer fördert mich?

Mit freundlichen grüßen

Melanie Sevenich

Hilde von Balluseck 07 Dezember 2009, 13:49

Hallo,

um Ihren Hilferuf beantworten zu können, müssten Sie mir zumindest Ihre schulischen Voraussetzungen nennen und das Bundesland, in dem Sie leben. Aber Ihre Frage kann auch das Arbeitsamt (oder job center) beantworten - dort sollten Sie vielleicht als Erstes hingehen.

Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

mion 07 Dezember 2009, 13:16

also ich würde gerne kindergertnerin werden weis aber nicht wie

Hilde von Balluseck 27 November 2009, 06:36

Liebe Frau Nehls,

ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es für Sie eine anstrengende Zeit ist.Ich kann nur hoffen, dass Ihre Weiterbildung Ihnen auch Spaß macht und nicht nur Stress ist. Es kommt in solchen Phasen darauf an, dass Sie sich Freuden in der Arbeit, in der Weiterbildung und in dem bisschen Freizeit, das Ihnen verbleibt, verschaffen. Dafür drücke ich Ihnen die Daumen. Und was das Alter angeht - nein, nein, nicht in Mitteleuropa. Da sind Sie mit 49 durchaus noch bei den Jüngeren!!!
Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

Nehls Ute 26 November 2009, 18:31

Ich bin 49 Jahre alt und schon 32 jahre als Kinderpflerin beschäftigt. Seit August 2009 besuche ich wieder die Schule und das alles nach der Arbeit. Alles unter einem Hut bringen. Arbeit,Schule und ein Privatleben....irgendwas kommt da zu kurz, Diesen Streß ist man 3 Jahre ausgesetzt....Schafft mann das, in meinem Alter ?

Hilde von Balluseck 10 November 2009, 18:20

Liebe Ivanelza,

diese Fragen werden in jedem Bundesland verschieden beantwortet. Bitte erkundigen Sie sich in Ihrem Bundesland beim Ministerium, das für die ErzieherInnenausbildung verantwortlich ist. Mehr kann ich Ihnen leider nicht sagen.

Mit freundlichen Grüßen
Hilde von Balluseck

Ivanelza Gomes Schwarz 10 November 2009, 12:28

Hallo, ich habe Pädagok studiert (in Brasilien), aber ich mag gern Erzieherin weiter machen. Ich habe mal gelesen es gäbe eine Abendausbildung für Ezieherinnen. Stimmt das?
Freundliche Grüße

Ivanelza

Hilde von Balluseck 22 August 2009, 13:31

Hallo Steffi aus Essen,
das ist echt eine blöde Situation.
Ich würde folgendermaßen vorgehen, wenn ich in Ihrer Lage wäre: Das Ministerium anrufen, dort die Sachlage darstellen und um eine Befürwortung seitens des Ministeriums für die Fachschule bitten. Denn das Ministerium HAT ein Interesse an der Weiterqualifizierung von pädagogischen Fachkräften. Mit der Befürwortung müsste die Möglichkeit für die Fachschule verbunden sein, in Ihrem Falle von einem Arbeitsvertrag abzusehen.

Ich weiß nicht, ob das etwas bringt, aber einen Versuch ist es allemal wert!

Viel Glück und schöne Grüße
Hilde von Balluseck

Stephanie Knapp 21 August 2009, 22:44

Es gibt einige Auflagen für die berufsbegleitende Weiterqualifizierung für Ergänzungskräfte. Bis auf eine erfülle ich alle.Ich habe nämlich keinen festen Vertrag für die gesamte Dauer der Maßnahme.Aber eine schriftliche Bestätigung von meiner Einrichtung in der ich zur Zeit arbeite,daß ich den praktischen Teil in der Weiterbildung in eben dieser Einrichtung (in der ich einen Arbeitsvertrag bis August 2009 habe)leisten kann!!!Ich bin also bereit unentgeltlich den praktischen Teil der Weiterbildung zu absolvieren,während ich arbeitssuchend bin.So könnte ich die Weiterbildung lückenlos absolvieren.Mit diesem Engagement habe ich mich also beworben.Aber den Berufsfachschulen sind die Hände gebunden,denn sie haben nun einmal die Auflage,daß die Schülerin einen Arbeitsvertrag haben muß!Jetzt kann mir mal jemand beantworten wen es interessiert ob ich während der Weiterbildung vergütet werde oder nicht? Dieses ganze „Ding“ ist von unserer Landesregierung einfach nur schlecht durchdacht.Es muß doch da eine Möglichkeit geben?!Gruß Steffi aus Essen

Kerstin Aguilar 19 Juli 2009, 22:51

Ich habe soeben meine Weiterbildung zur Erzieherin abgeschlossen, Abendschule vom BFZ in Bayreuth und Pruefung in Chemnitz. Viel Geld.. Viel Arbeit, viel Stress, aber geschafft :)

Hilde von Balluseck 11 Juli 2009, 08:25

Hallo Frau Mundt,

leider sind dieses Weiterbildungsmöglichkeiten in jedem Bundesland anders geregelt. Ich rate Ihnen, sich an das zuständige Ministerium in Rheinland-Pfalz zu wenden und dort nachzufragen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, beim Schulamt Ihrer Stadt zu erkunden, ob es eine Abend-Ausbildung für ErzieherInnen gibt.

Freundliche Grüße
Hilde von Balluseck

Christina Mundt 07 Juli 2009, 14:00

Hallo ich habe folgendes Problem. Ich bin Kinderpflegerin ausgelernt seit kurzem. Ich will ERZIEHERIN weiter machen ( Durchschnitt 0,5 ). Ich habe nur ein Problem: ich habe eine Tochter und wir haben ein Haus abzuzahlen das heißt ich kann nicht ohne arbeiten zu gehen Erzieherin weiter machen!!. Ich habe mal gehört es gäbe eine Abendschule stimmt das??? Ich wohne in Rheinland-Pfalz.
Liebe Grüsse

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

23.11.2020 Erzieher (w/m/d) für Kinderheim, Berlin
Johannisches Sozialwerk e.V.
23.11.2020 Mitarbeiter (w/m/d) für Nachtdienste in Jugendeinrichtung JoNa, Berlin
SozDia Stiftung Berlin
23.11.2020 Pädagogische Fachkräfte (m/w/d) für den Schülerhort Pattonville, Remseck am Neckar
Zweckverband Pattonville
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: